An Sensation vorbeigeschrammt: Heidrich/Zumkehr mit Rang 2

Die Olympia-Generalprobe fast vergoldet: Das Schweizer Duo Joana Heidrich/Nadine Zumkehr unterliegt im Final von Klagenfurt dem topgesetzten deutschen Team Ludwig/Walkenhorst denkbar knapp. Auch der dritte Podestplatz beim Major-Series-Turnier geht an die Schweiz.

Kurz vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio präsentierte sich das Schweizer Duo Joana Heidrich/Nadine Zumkehr in guter Verfassung: Beim Major-Series-Turnier von Klagenfurt konnten die beiden Bernerinnen im Final die topgesetzten Deutschen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst fordern und unterlagen in drei Sätzen (22:24, 21:14, 11:15).

Zumkehr/Heidrich Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gelungene Olympia-Generalprobe Trotz Niederlage kann das Duo Zumkehr/Heidrich zufrieden sein. EQ Images

Heidrich/Zumkehr liessen sich dabei von einem knapp verlorenen Startsatz nicht aus der Ruhe bringen und konnten nach einem Steigerungslauf einen dritten Durchgang erzwingen. Auch in diesem hielten die Schweizerinnen lange mit den deutschen Favoritinnen mit, am Ende setzte sich aber deren Klasse durch.

In Viertel- (gegen Forrer/Vergé-Dépré) und Halbfinal (gegen Hüberli/Betschart) konnten Ludwig/Walkenhorst jeweils ein Schweizer Duo ausschalten.

Aufholjagd von Hüberli/Betschart

Im kleinen Final, welcher ebenfalls mit Schweizer Beteiligung über die Bühne gegangen ist, konnten sich Tanja Hüberli und Nina Betschart den dritten Platz sichern. Das Duo schlug die Argentinierinnen Ana Gallay/Georgina Klug nach verpatztem Start in drei Sätzen (14:21, 21:14, 22:20).

Im Entscheidungssatz mussten Hüberli/Betschart nicht weniger als vier Matchbälle abwehren, ehe sie sich ihr bestes Resultat auf der World Tour sichern konnten.

Der Matchball im kleinen Final

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zu Klagenfurt