Zum Inhalt springen
Inhalt

Beachvolleyball-EM «Spätzünderinnen» Betschart/Hüberli ziehen in die Halbfinals ein

Legende: Video Betschart/Hüberli gewinnen auch den Viertelfinal abspielen. Laufzeit 02:47 Minuten.
Aus sportaktuell vom 20.07.2018.
  • Nina Betschart und Tanja Hüberli schlagen an der EM in den Niederlanden das deutsche Duo Bieneck/Schneider trotz Satzrückstand und stehen im Halbfinal.
  • Adrian Heidrich und Mirco Gerson setzen sich gegen die italienischen Titelverteidiger durch und spielen am Samstag den Achtelfinal.
  • Schon seit Donnerstag sind Nico Beeler und Marco Krattiger für die letzten 16 qualifiziert.

Grossartige Wende von Nina Betschart und Tanja Hüberli im Viertelfinal. Das Duo aus der Zentralschweiz drehte nach verlorenem 1. Satz gegen Victoria Bieneck/Isabel Schneider auf und siegte 18:21, 21:11, 15:12. Es war der 5. Sieg im 5. Spiel.

Was wir teilweise geboten haben, war nahe am Optimum.
Autor: Tanja Hüberli

Wie bereits im Achtelfinal gerieten Betschart/Hüberli nach Satz 1 in Rückstand. Doch wieder wussten die Schweizerinnen zu reagieren. Mit sehenswerten Angriffsbällen und starkem Blockspiel kauften sie dem deutschen Team den Schneid ab.

Im Halbfinal vom Samstag treffen Betschart/Hüberli nicht auf die als Nummer 1 gesetzten Deutschen Chantal Laboureur/Julia Sude. Die Topfavoritinnen auf Gold unterlagen in ihrem Viertelfinal überraschend dem spanischen Duo Liliana Fernandez/Elsa Baquerizo in 3 Sätzen.

Gerson/Heidrich in den Achtelfinals

Mirco Gerson und Adrian Heidrich war zuvor ein Exploit geglückt. Das Schweizer Duo bodigte mit Paolo Nicolai/Daniele Lupo die als Nummer 1 gesetzten Titelverteidiger. In einer umkämpften Partie behielten der Zürcher Blocker und der Berner Defensivspezialist das bessere Ende für sich und gewannen 21:19, 21:23 und 15:12.

Gerson/Heidrich vergaben im Mittelsatz einen Matchball gegen die Italiener, setzten sich dann aber im Tiebreak durch. Im Achtelfinal am Samstag treffen die als Nummer 13 gesetzten Schweizer auf die Russen Oleg Stojanowski/Igor Welichko (6).

Bereits unter den letzten 16 stehen Nico Beeler und Marco Krattiger. Das Duo trifft ebenfalls am Samstag auf Plavins/Edgars Tocs (Let).

Sendebezug: SRF 2, sportaktuell, 20.7.2018, 22:20 Uhr