Zum Inhalt springen

Header

Video
Gewichtheber Fink sieht bei Vergé-Dépré ganz genau hin
Aus Sport-Clip vom 20.01.2021.
abspielen
Inhalt

Neues Projekt lanciert Was Beachvolleyballerinnen von Gewichthebern lernen können

Der Chef des Schweizer Beachvolleyballs richtet seinen Fokus neuerdings auf das Training in Gewichtheber-Manier.

Das linke Bein noch etwas weiter nach aussen drehen, den Oberkörper ein wenig gestreckter und dann noch die Schultern ... Es sind viele kleine Korrekturen, die Gewichthebe-Instruktor Michel Fink vornimmt. Davor ist auch Anouk Vergé-Dépré, ihres Zeichens Beachvolleyball-Europameisterin, nicht gefeit.

Was nun Gewichtheben mit Beachvolleyball zu tun hat? Einiges, betont Sebastian Beck, der Chef der Schweizer Beachvolleyballer: «Gewichtheben ist eine der grössten Schnellkraftsportarten, es braucht wahnsinnig explosive Bewegungen – genau wie beim Beachvolleyball.» Daher lancierte Beck ein Projekt, bei dem Nachwuchsathleten mit Gewichtheber Fink trainieren.

Da es etwa 18 Monate dauere, bis alle Bewegungen sitzen, wurde das Programm für die Juniorinnen und Junioren entwickelt. Doch auch Vergé-Dépré hat Lunte gerochen: Nach den Olympischen Spielen will sie sich intensiver dem Training an der Langhantel widmen.

Welche körperlichen Veränderungen mit dem Krafttraining angestrebt werden und weshalb Beck sein Projekt mit «Zähne putzen» vergleicht, erfahren Sie unten im Audio-Beitrag.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 19.01.2021, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen