Zum Inhalt springen

Header

Video
Häcki und Co. nur auf Rang 9
Aus Sport-Clip vom 07.03.2020.
abspielen
Inhalt

Biathlon-Staffel auf Platz 9 Schweizerinnen nach Fehlstart mit Aufholjagd

Die Frauen-Staffel hat in Nove Mesto den 9. Rang belegt, nachdem sie zwischenzeitlich auf dem letzten Rang gelegen hatte.

Nach den Plätzen 2, 3, 5 und 3 im Weltcup sowie Rang 6 an der WM in Antholz hat die Schweizer Frauen-Staffel erstmals in diesem Winter eine Topklassierung verfehlt. In Nove Mesto resultierte für das Quartett mit den 3 Gasparin-Schwestern und Lena Häcki der 9. Schlussrang.

Elisa Gasparin mit 8 Fehlschüssen

Die Podestplätze lagen für die Schweiz schon nach der 1. Ablösung ausser Reichweite. Elisa Gasparin hatte am Schiessstand gesündigt und von total 16 Schüssen (inklusive Nachladern) bloss deren 8 getroffen. Diese schwache Trefferquote von 50 Prozent resultierte in 2 Strafrunden.

Video
Die missglückten Schiessen von Elisa Gasparin
Aus Sport-Clip vom 07.03.2020.
abspielen

Vom letzten Platz auf Schlussrang 9

So übergab Elisa Gasparin nach 6 Kilometern an 23. und letzter Stelle und mit 2:15 Minuten Rückstand an ihre ältere Schwester. Selina Gasparin vermochte danach nicht weniger als 10 Positionen gutzumachen, Aita Gasparin konnte Rang 13 halten.

Schlussläuferin Häcki machte weiter Boden gut und rang im Schlussspurt die Tschechin Eva Puskarcikova im Fotofinish nieder. So resultierte mit Platz 9 trotz kolossalem Fehlstart dennoch eine weitere Top-10-Klassierung. Den Sieg sicherten sich überlegen die Norwegerinnen.

Video
Häcki ersprintet der Schweiz Rang 9
Aus Sport-Clip vom 07.03.2020.
abspielen

Männer auf Rang 9

Die Schweizer Männer-Staffel lief ohne Benjamin Weger (vorzeitiges Saisonende) dank einer guten Schiessleistung in die Top 10. Sebastian Stalder, Jeremy Finello, Mario Dolder und Serafin Wiestner mussten sich lediglich 6 Nachlader notieren lassen. Auf den überlegenen Sieger Norwegen (5 Nachlader) fehlten letztlich dennoch 3:14 Minuten. Mit einer Minute Rückstand wurde die Ukraine (5 Nachlader) Zweite. Die Schweden komplettierten trotz Strafrunde und 8 Nachladern das Podest.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 7.3.20, 13:50 Uhr

rek/pro

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen