Zum Inhalt springen

Header

Video
Wierer patzt im letzten Schiessen
Aus Sport-Clip vom 18.02.2021.
abspielen
Inhalt

Biathlon-WM Pokljuka Frankreich gewinnt Single-Mixed-Staffel – Schweiz auf Rang 9

An der Biathlon-WM in Pokljuka sichert sich Frankreich vor Norwegen die Goldmedaille. Irene Cadurisch und Benjamin Weger laufen auf Rang 9.

An der Single-Mixed-Staffel der Biathlon-WM in Pokljuka (SLO) lag Italien bis vor dem letzten Schiessen gemeinsam mit Frankreich auf Gold-Kurs. Doch beim letzten Schiessen flatterten bei Dorothea Wierer (ITA) die Nerven: Die 30-Jährige, gemeinsam mit Lukas Hofer am Start, musste auf eine Strafrunde und landete am Ende nur auf Platz 5.

Von den Fehlschüssen der Italienerin profitierten Frankreich und Norwegen. Julia Simon, im Team mit Antonin Guigonnat, konnte gemeinsam mit Tiril Eckhoff (NOR) auf die Schlussrunde einbiegen. Die Französin verfügte dabei über die grösseren Kraftreserven und verwies Eckhoff auf Platz 2.

Video
Simon: «Ein sehr guter Tag für uns» (frz.)
Aus Sport-Clip vom 18.02.2021.
abspielen

Da Johannes Thignes Bö am Schiessstand gepatzt hatte und sich eine Strafrunde leistete, verpasste das Duo aus Norwegen die Titelverteidigung. Den 3. Rang sicherte sich Schweden.

Weger kommt nicht auf Touren

Benjamin Weger und Irene Cadurisch müssen derweil mit Platz 9 vorliebnehmen. Mit neun Nachladern und einer Strafrunde lag ein Top-Resultat für das Schweizer Duo ausser Reichweite.

Nach halbem Pensum schien mit 18 Treffern für 20 Scheiben eine Überraschung noch möglich. Beim zweiten Einsatz hingegen war bei Weger wie schon während der ganzen Titelkämpfe der Wurm drin. Er leistete sich eine Strafrunde. Und auch Irene Cadurisch musste dreimal nachladen, um eine Zusatzschlaufe zu verhindern. Am Ende büsste die Schweiz auf das siegende Duo aus Frankreich 1:50 Minuten ein.

SRF info, sportlive, 18.02.2021, 15:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Für die Schweiz war diese WM wie erwartet eine Entäuschung in diesem herrlichen Land.
  • Kommentar von Peter Winkler  (Peter Winkler)
    Jetzt ist der Chef Nordisch von Swiss Ski, Hyppolit Kempf, gefordert. Entweder sind unsere Biathlet(Inn)en samt und sonders unfähig, um ansprechende Leistungen zu erbringen, oder die Führung um Markus Segessemann ist es. In beiden Fällen besteht Handlungsbedarf.