Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Vor Biathlon-WM in Schweden Schweizer Medaillen-Premiere beim Jubiläum?

Am Donnerstag beginnt in Östersund die Biathlon-WM. Hier gibt es Fakten zum Event und die Aussichten der Schweizer.

Benjamin Weger und Lena Häcki.
Legende: Hoffnungsträger Benjamin Weger und Lena Häcki. Keystone

Fakten zur WM

  • Östersund ist vom 6. bis 17. März Austragungsort der Jubiläums-WM. Es sind die 50. Titelkämpfe der Biathleten.
  • Die schwedische Stadt ist zum 3. Mal nach 1970 und 2008 WM-Gastgeber.
  • Die Athleten kämpfen um 12 Medaillensätze.
  • Erstmals im Programm ist die Single-Mixed-Staffel, bei der eine Frau und ein Mann pro Nation antreten.
  • Bei SRF sind Sie bei allen Rennen live dabei.

Aussichten der Schweizer

  • Die wohl grössten Chancen auf die 1. WM-Medaille überhaupt haben die Schweizer in der Mixed-Staffel. In Pokljuka schafften es Elisa Gasparin, Lena Häcki, Benjamin Weger und Jeremy Finello auf den 2. Platz. In Salt Lake City belegte das Quartett Rang 4.
Legende: Video Schweizer Biathlon-Staffel erstmals auf einem Weltcup-Podest abspielen. Laufzeit 01:12 Minuten.
Aus sportaktuell vom 02.12.2018.
  • Frauen: Die besten Aussichten auf einen Exploit hat Lena Häcki. Die Zentralschweizerin überzeugte diesen Winter vor allem mit 5. Plätzen im Massenstart-Rennen in Ruhpolding und im Sprint in Nove Mesto.
  • Männer: Die grössten Hoffnungen ruhen auf Benjamin Weger. Der Walliser lief in dieser Saison 7 Mal in die Top 10. Das beste Resultat realisierte er in Nove Mesto, als er im Sprint den 4. Platz belegte.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Auch wenn man denkt sie Schweiz sei ein Mitfavorit, wegen den Resultaten dieser Saison, wird es doch auf die Nominierungen der andern Nationen drauf ankommen. Aus meiner Sicht werden Frankreich und Italien den Sieg unter sich ausmachen. Für den 3 Platz kommen in erster Linie Schweden, Norwegen und Deutschland in Frage. Dann aber ist das Feld offen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen