Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Bob-Weltcup Männer St. Moritz abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.01.2019.
Inhalt

Bob-Weltcup in St. Moritz Vogt sensationeller Vierter

Der 21-jährige Michael Vogt sorgt im Zweierbob-Weltcup in St. Moritz mit einem 4. Rang für eine Sensation.

Unerwartetes Erfolgserlebnis beim Zweierbob-Weltcup in St. Moritz: Michael Vogt landet nach zwei starken Läufen auf dem hervorragenden 4. Rang. Zusammen mit seinem Anschieber Sandro Michel sorgen die beiden damit für eine Sensation am Heim-Wettbewerb. «Hätte uns das jemand am Morgen gesagt, hätten wir nur blöd geschmunzelt», freute sich Vogt.

Legende: Video Michael Vogt nach der Sensation abspielen. Laufzeit 02:02 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.01.2019.

Bereits im Training hatte der unerfahrene Athlet aus dem Kanton Schwyz gezeigt, dass er in der Natureisbahn im Engadin mit den Schnellsten mithalten kann. Dass er nun das Podest aber nur um 28 Hundertstelsekunden verpassen würde, damit hätte wohl niemand gerechnet.

Legende: Video Der zweite Lauf von Michael Vogt abspielen. Laufzeit 01:24 Minuten.
Aus sportlive vom 26.01.2019.

Deutscher Doppeltriumph

Das Schweizer Team durchlebte nach den vielen Rücktritten in letzter Zeit (Rico Peter, Beat Hefti, Clemens Bracher) schwierige Zeiten.

Der Sieg geht – wie im Vorjahr bereits – nach Deutschland. Francesco Friedrich sorgt mit Bahnrekord im 2. Lauf für die Differenz von 4 Zehntelsekunden auf Teamkollege Johannes Lochner. Dritter wurde Oskars Kibermanis aus Lettland. Der zweite Schweizer Schlitten mit Timo Rohner als Pilot wurde 18.

Legende: Video Timo Rohner im Interview abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.01.2019.

Deutsche Serie gerissen

Während die deutschen Männer dem Rennen den Stempel aufdrückten, ist im Frauen-Wettbewerb eine eindrückliche Serie gerissen. Die Amerikanerin Elana Meyers Taylor liess mit dem Sieg im Weltcup-Rennen die deutschen Schlitten hinter sich. Diese belegten zwar die Ränge 2, 3 und 4 – gewannen aber erstmals seit dem 13. Januar 2018 nicht. Damals war ebenfalls Meyers Taylor am schnellsten – und ebenfalls in St. Moritz. Seither feierte Deutschland 24 Siege en suite.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Das ist ein toller und guter Rang, aber ein Rennen und nicht mehr. Erfolg geniessen und weiter hart arbeiten, dann kommt das gut. Auch noch nicht Zuviel verlangen, den das Team scheint Potential zu haben und deshalb es mit sanftem Druck begleiten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen