Zum Inhalt springen

Header

Audio
Muskeln gefragt: Die Anschieber im Bob-Sport
abspielen. Laufzeit 01:42 Minuten.
Inhalt

Mundpropaganda im Bob 100 Kilo reine Kraft: Wenn Sprinter zu Anschiebern werden

Nur mit guten Anschiebern kann man im Bob-Sport erfolgreich sein. Wo findet man die Modellathleten?

Im Bobsport gilt: Was man am Start verliert, holt man auf der Strecke kaum mehr auf. Kein Wunder, kommt nicht nur dem Pilot, sondern auch den Anschiebern eine zentrale Rolle zu.

Diese müssen vor allem explosiv sein und viel Schnellkraft mitbringen. Der typische Anschieber in der Bob-Elite wiegt also rund 100 Kilogramm bei hoher Muskelmasse – also ein veritabler Modellathlet.

Turnverbände als Talentpools

Wo finden sich solche Sportler? Ideal sind «gelernte» Sprinter. Rekrutiert wird über Mund-zu-Mund-Propaganda, vornehmlich in Turnverbänden, erklärt die ehemalige Bobfahrerin Fabienne Meyer. Sie ist Sportchefin in der Bob-Sparte bei Swiss Sliding.

Live-Hinweis

Die Bob-Weltcuprennen am Wochenende in St. Moritz können Sie wie folgt mitverfolgen:

  • Samstag, 16. Januar, 09:30 Uhr, SRF Sport App: Zweierbob Männer, 1. & 2. Lauf
  • Sonntag, 17. Januar, 09:30 Uhr, SRF Sport App: Zweierbob Frauen, 1. & 2. Lauf
  • Sonntag, 17. Januar, 13:00 Uhr, SRF Sport App: Viererbob Männer, 1. Lauf
  • Sonntag, 17. Januar, 14:45 Uhr, SRF zwei & SRF Sport App: Viererbob Männer, 2. Lauf

Ein ehemaliger Leichtathlet ist auch Sandro Michel. Dass der Anschieber von Michael Vogt «nur» 94 kg wiegt, schützte bislang vor Erfolgen nicht. Schon 3 Mal raste das Duo in dieser Saison aufs Podest. Die nächste Gelegenheit bietet sich am Samstag in St. Moritz

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.