Peter mit Siegpremiere im Vierer

Rico Peter hat in Lake Placid (USA) erstmals ein Weltcup-Rennen mit dem Viererbob gewonnen. Der Aargauer setzte sich vor dem Team des Amerikaners Steven Holcomb durch.

Video «Peter erstmals im Viererbob zuoberst auf dem Podest» abspielen

Peter erstmals im Viererbob zuoberst auf dem Podest

2:09 min, vom 17.12.2016

Auf Stufe Weltcup triumphierte Rico Peter erst zum 3. Mal. Vor 2 Jahren in Sotschi siegte er bei der Olympia-Hauptprobe im Zweierbob. Letzte Saison gelang in Whistler wieder mit dem kleinen Bob ein Erfolg. Diese Saison läuft es Rico Peter mit seinen Anschiebern Thomas Amrhein, Simon Friedli und Bror van der Zijde nun auch mit dem Viererbob so gut wie noch nie.

In Whistler resultierte beim Weltcupauftakt Anfang Dezember der 2. Platz, Peters bis zu diesem Zeitpunkt beste Klassierung mit dem Viererbob. In Lake Placid lief für das Schweizer Quartett nun alles perfekt.

Peter: «Wir haben eine super Linie gefunden»

0:33 min, vom 17.12.2016

Schweizer mit zweimal Laufbestzeit

Nach dem 1. Lauf führte Peter das Rennen eine Hundertstelsekunde vor dem Südkoreaner Yunjong Won an. Auch im 2. Durchgang stellten die Schweizer die Laufbestzeit auf und siegten schliesslich 39 Hundertstel vor Steven Holcomb aus den USA, dem Olympiasieger von 2010.

«Der 2. Lauf war der beste überhaupt in dieser Zeit in Nordamerika. Aber das hat es bei dieser harten Konkurrenz auch gebraucht», erklärte Peter, der schon voraus blickte: «Das Ziel ist die WM. Dann wollen wir auf dem höchsten Niveau sein.» Der Austragungsort der Titelkämpfe (13.-26. Februar 2017) ist noch nicht bekannt, nachdem der Bob- und Skeleton-Weltverband IBSF Sotschi die WM wegen den Dopingenthüllungen rund um den russischen Sport entzogen hat.

Führung im Vierer-Weltcup

Weil es der Russe Alexander Kasjanow, der Sieger des ersten Viererbob-Weltcuprennens der Saison, nicht aufs Podest schaffte, übernahm Rico Peter auch die Führung im Weltcup.

Sendebezug: Web-Only-Stream, 17.12.16, 17:30 Uhr