Zum Inhalt springen
Inhalt

Dank Remis gegen Fury Wilder verteidigt WBC-Titel

Der Schwergewichts-WM-Kampf zwischen Titelhalter Deontay Wilder und Tyson Fury endete nach 12 Runden unentschieden.

Deontay Wilder (links) und Tyson Fury beim WBC-Schwergewichts-WM-Kampf
Legende: Gaben sich Saures Deontay Wilder (links) und Tyson Fury. Keystone

Deontay Wilder reichte das Remis für die Titelverteidigung. Ein Punktrichter wertete 115:111 für Wilder, einer 114:110 fürTyson Fury. Und der dritte Unparteiische errechnete für den Fight ein 113:113.

Der 30-jährige Engländer Fury war im Staples Center in Los Angeles insgesamt tonangebend. Doch mit Fortdauer des Kampfes kam der 33-jährige Amerikaner Wilder besser in den Kampf. Schliesslich gelangen dem schlagstarken Titelhalter zwei Niederschläge, in der 9. und 12. Runde.

Tyson Fury liegt nach einem Treffer am Boden
Legende: Der Riese musste zu Boden Tyson Fury wurde von Deontay Wilder gleich zweimal auf die Bretter geschickt. Keystone

Herausforderer Fury war vor dem Fight gegen Wilder in seiner Profikarriere erst ein Mal in einem Kampf zu Boden gegangen: 2013 gegen den Amerikaner Steve Cunningham.

Ungeschlagenheit gewahrt

Am Ende wahrten beide Boxer ihre Ungeschlagenheit, verliessen aber erstmals in ihrer Profikarriere den Ring nicht als Sieger. Ein Rückkampf zwischen Fury und Wilder ist damit so gut wie sicher.

«Es wird zu 100 Prozent dazu kommen», versprach Fury. Und Wilder kündigte an: «Das nächste Mal werde ich ihn präziser treffen.»

Legende: Video Fury: «Schlechteste Entscheidung» abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.12.2018.