Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Corona-News vom Donnnerstag Kein E-Prix in Berlin und keine Eislauf-Weltmeisterschaften 2020

Formel-E-Boliden in Berlin
Legende: Dieses Bild wird es im Juni nicht geben Formel-E-Boliden in Berlin Keystone

Formel E: Die Pause wird verlängert

Der Unterbruch der Formel-E-Saison wird noch mindestens bis Ende Juni andauern. Neu sagten der Motorsportweltverband und Veranstalter auch den E-Prix auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof in Berlin ab, der am 21. Juni über die Bühne hätte gehen sollen. Die Formel E hatte ihre Saison am 13. März zunächst ausgesetzt. Die geplanten E-Prix in Paris (18. April), Seoul (3. Mai) und Jakarta (6. Juni) waren bereits zuvor abgesagt worden.

Tennis: Entscheid über US Open im Juni

Die Entscheidung über eine Durchführung der US Open in New York fällt spätestens im Juni. Das kündigte Mike Dowse, Chef des US-Verbands United States Tennis Association, am Donnerstag an. Ein Geisterturnier sei «ein sehr unrealistisches Szenario». New York ist die in den USA am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Metropole. Die US Open (ab 31. August) wären erst das 2. Grand-Slam-Turnier im Jahr 2020. Die Australian Open im Januar konnten planmässig durchgeführt werden, Wimbledon wurde im Zuge der Corona-Krise abgesagt, und die French Open sind verschoben.

Eislauf: Keine Weltmeisterschaften

Der Eislauf-Weltverband hat aufgrund der Corona-Krise die ausstehenden Weltmeisterschaften 2020 abgesagt. Das teilte der Verband mit. Eine Verschiebung der Wettkämpfe sei nicht möglich, hiess es im Schreiben. Die endgültige Absage betrifft die WM im Shorttrack (geplant 13.-15. März), Eiskunstlauf (16.-22. März) und Synchron-Eislauf (3.-5. April).

Eiskunst-Weltmeister Nathan Chen.
Legende: Wird seinen Titel 2020 nicht verteidigen können Eiskunstlauf-Weltmeister Nathan Chen. Keystone/Archiv

Handball: CL-Final kurz vor Jahresende

Die Europäische Handball-Föderation hat aufgrund der Corona-Pandemie das Final-Four-Turnier der Champions League erneut verschoben. Die ursprünglich im Mai angesetzte Endrunde in Köln soll nun am 28. und 29. Dezember stattfinden.

American Football: Allen infiziert

NFL-Profi Brian Allen von den Los Angeles Rams hat sich als erster Profi der American-Football-Liga mit dem Coronavirus infiziert. Dies teilte sein Klub mit. Der Spieler fühle sich gut, sei gesund und auf dem Weg der Genesung.

Brian Allen von den LA Rams.
Legende: Erster NFL-Fall Brian Allen von den LA Rams. imago images

SRF 1, «Tagesschau», 15.4.2020, 19:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen