Zum Inhalt springen

Header

Audio
WM-Start nach Mass für die Genfer Curler
abspielen. Laufzeit 00:29 Minuten.
Inhalt

8:7-Coup im Zusatz-End Schweizer Curler bezwingen zum WM-Start den Titelverteidiger

An der Curling-WM in Calgary hat die Schweiz zum Turnierstart sogleich ein Ausrufezeichen gesetzt.

Den Schweizer Curlern um Skip Peter de Cruz ist der Einstieg in die WM in Calgary geglückt. Die Genfer Equipe bezwang die von Niklas Edin angeführten Titelverteidiger aus Schweden mit 8:7 nach Zusatz-End.

Das schwedische Team an einer Weltmeisterschaft zu besiegen ist für jeden Gegner ein schwieriges Unterfangen. Die Curler aus Karlstad verloren bei ihren Triumphen an den letzten beiden WM-Turnieren (2018 und 2019) nur je ein Spiel. Die zwei Titel errangen sie mit der schier unglaublichen Bilanz von 26:2 Siegen.

Im Zusatz-End den Vorteil genutzt

Umso höher ist der Erfolg von Valentin Tanner, De Cruz, Sven Michel und Benoît Schwarz zum Auftakt des ersten internationalen Titelkampfs nach fast anderthalb Jahren einzuschätzen. Die Olympia-Dritten des CC Genf gerieten in der Partie über die 11 Ends kein einziges Mal in Rückstand. Im Zusatz-End nutzten sie den Vorteil des letzten Steins.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Herzliche Gratulation zu dieser Klasseleistung! Wer die Fähigkeiten und den Ehrgeiz von Niklas Edin und seinem Team kennt, der weiss, wie hoch dieser Sieg einzustufen ist. Jetzt die Konzentration hochhalten und weiter konsequent arbeiten. Nach so einem Coup ist das jeweils gar nicht so einfach, wie ich aus meiner aktiven Zeit als Amateursportler weiss - und auch viele Beispiele aus dem Profisport belegen.