Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Dramatischer Sieg für Schweizerinnen abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.03.2019.
Inhalt

Curling-WM in Dänemark Schweizerinnen bezwingen China dramatisch

Tirinzoni und Co. liegen in der 8. WM-Runde gegen China nach dem 8 End mit 4:8 zurück, siegen aber nach Zusatzend 9:8.

Die 4. Niederlage im 8. WM-Spiel war aus Sicht der Schweizerinnen praktisch besiegelt. Gegen die Chinesinnen lag das Team um Skip Silvana Tirinzoni nach dem 8 End mit 4:8 im Hintertreffen. Dank einem Dreierhaus im 9. End und je einem gestohlenen Stein im 10. End und im Zusatzend drehte die Schweiz den Spiess in extremis noch um.

Dank dem Sieg verbesserten die EM-Zweiten Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, Silvana Tirinzoni und Alina Pätz vom CC Aarau ihre Bilanz an der WM im dänischen Silkeborg auf 5:3.

Kantersieg am Vormittag

Der Erfolg gegen China war bereits der zweite am Mittwoch. Am Vormittag hatte die Schweiz Schottland klar mit 7:1 besiegt. Angeführt von der WM-Debütantin Sophie Jackson gaben die Britinnen schon nach sechs Ends, also zum frühestmöglichen Zeitpunkt, auf.

Noch bleiben Tirinzonis Crew 4 Partien in der Round Robin, in denen sie die Qualifikation für die K.o.-Spiele der besten 6 Teams sicherstellen können. Am Donnerstagvormittag treffen die fünftplatzierten Schweizerinnen auf Tabellennachbar Kanada (Rang 6).

Sendebezug: Bulletin, Radio SRF 3, 19.03.2018, 17:30 Uhr