Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Curling-WM in Kanada Weiter stark unterwegs: 6. Sieg im 6. Spiel für Schweizerinnen

Die Schweizer Curlerinnen bezwingen an der WM in Prince George auch Norwegen. Das Verdikt: 8:5.

Silvana Tirinzoni.
Legende: Führt ihr Team von Sieg zu Sieg Silvana Tirinzoni. Keystone/Michael Brun/The Canadian Press/AP

In einer ausgeglichenen Partie hatte am Ende doch wieder die Schweiz die Nase vorn. Die amtierenden Weltmeisterinnen siegten, angeführt von einer überragenden Alina Pätz, gegen Norwegen 8:5.

Bis zum 7. End hielten die Aussenseiterinnen aus Norwegen gut mit. Dann aber unterlief Kristin Skaslien ein Fehlstein. Dank einem gestohlenen Stein gingen Skip Silvana Tirinzoni und Co. mit 6:4 in Führung. Ein Zweierhaus im 9. End brachte dann die Vorentscheidung, Norwegen um Skip Marianne Roervik konnte nicht mehr reagieren.

Video
Norwegen patzt, die Schweiz profitiert
Aus Sport-Clip vom 23.03.2022.
abspielen. Laufzeit 26 Sekunden.

Pätz mit Top-Leistung

Aus dem stark aufspielenden Schweizer Team um Tirinzoni, Esther Neuenschwander, Melanie Barbezat und Pätz stach vor allem Letztere hervor: Die 32-Jährige brachte es auf eine 100-prozentige Takeout-Quote, auch bei den Draws (91%) wies sie einen herausragenden Wert auf.

Mit dem 6. Sieg im 6. Spiel der Round Robin verteidigen die Schweizerinnen ihren Platz an der Tabellenspitze souverän. Einzig Südkorea ist ebenfalls noch ungeschlagen (6/6).

Video
Tirinzoni räumt «versteckten» norwegischen Stein auf
Aus Sport-Clip vom 23.03.2022.
abspielen. Laufzeit 33 Sekunden.

Als nächstes trifft die Schweiz am Mittwochnachmittag (17:00 Uhr Schweizer Zeit) auf Tschechien, ehe am späteren Abend (22:00 Uhr) die USA warten.

Livestream srf.ch/sport, 22.03.22, 22:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Mueller  (Elbrus)
    Kein Vergleich zu Olympia. Die Schweizerinnen spielen 2 Klassen besser. Steine gehen mit einer seltenen Präzision. Mein Gefühl riesiger Unterschied beim Eis. Die Italienerinnen unter ferner liefen. Einziger Blackout als die Norwegerinnen 3 Steine schrieben.
  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    Herzliche Gratulation an alle, an das ganze Team und v.a. an Alina Paetz. Wie hier schon mehrfach erwähnt, mit ihr und ihren v.a. letzten Steinen steht und fällt (wie eben an Olympia) unter Umständen ein ganzes team und wird zu "Leder". Selbstverständlich ist auch die Vorarbeit von eins und zwei enorm wichtig; da "mag's au liide" eine nicht ganz so hochprozentige skip! Ich hoffe, sie können das durchziehen und hoffe auch auf viele Übertragungen zum Mitleiden/Mitfreuen.
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    War das nicht schon an den olympischen Spielen so stark gespielt und am Schluss keine Medaille. Hopp schwiz