Zum Inhalt springen

Header

Video
Pätz/Michel mit Siegen gegen Italien und Neuseeland
Aus Sport-Clip vom 27.04.2022.
abspielen. Laufzeit 49 Sekunden.
Inhalt

Mixed-WM im Curling Schweizer Duo in Genf weiter auf Kurs

Alina Pätz und Sven Michel bekunden nach dem 11:7-Sieg gegen Italien auch mit Schlusslicht Neuseeland (11:3) keine Mühe.

Sven Michel und Alina Pätz gelang gegen Schlusslicht Neuseeland ein Traumstart. Mit sechs geschriebenen Steinen war die Partie bereits nach dem 2. End zugunsten der Schweiz entschieden. Einzig im 5. End musste das Paar gegen die Aussenseiter ein Zweierhaus einstecken, konterte dies aber postwendend. Danach war vorzeitig Schluss.

Damit steht die Schweiz nach sechs Siegen aus acht Partien gemeinsam mit Norwegen, Schweden und Japan weiter an der Spitze der Gruppe A. Am Donnerstag schliessen Michel/Pätz die Round Robin mit dem Duell gegen Südkorea ab. SRF überträgt die Partie wie gewohnt ab 14 Uhr im unkommentierten Livestream.

Video
Pätz beschert der Schweiz zum Auftakt ein Viererhaus
Aus Sport-Clip vom 27.04.2022.
abspielen. Laufzeit 42 Sekunden.

Sechserhaus gegen Italien

Bereits das Duell gegen Italien am Vormittag hatten Pätz und Michel mit einem Paukenschlag lanciert: Im 1. End liess sich das Schweizer Duo ein Sechserhaus notieren – das Maximum in dieser Disziplin. Und dies gegen Italien, welches die Gruppe A zuvor mit 5 Siegen aus 6 Spielen angeführt hatte.

Auch danach spielten beide Teams mit offenen Visieren. Italien schrieb im 2. End drei Steine, die Schweiz konterte im 3. End mit einem Dreierhaus und stellte den 6-Punkte-Vorsprung wieder her. Bis zum 7. End konnte Italien nochmals auf 7:10 verkürzen, zu mehr reichte es dann nicht mehr. Mit dem Recht des letzten Steins siegte die Schweiz schiesslich mit 11:7.

Video
Die Schweiz schreibt gegen Italien ein Sechserhaus
Aus Sport-Clip vom 27.04.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 10 Sekunden.

Web-only-Livestream, srf.ch/sport, ;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Es ist sehr erstaunlich, wie gewisse Kommentierende hier sich jeweils einerseits als "Fachleute" aufspielen, was das sportliche Geschehen betrifft, aber andererseits herummotzen, wenn ihnen SRF nicht immer alle Details "pfannenfertig serviert". Wozu gibt es eigentlich Internet mit guten Suchmaschine und mit den Seiten der Sportverbände? Es gehört ja nicht zum öffentlichen Auftrag von SRG/SRF, alle besonderen persönlichen Informationswünsche jeder und jedes einzelnen Konsumierenden abzudecken.
  • Kommentar von Edmondo Savoldelli  (Joe Pastasciutta)
    Wie ist der Modus bei mehreren Erstplatzierten. Wer qualifiziert sich direkt fürs Halbfinal?
  • Kommentar von Edmondo Savoldelli  (Joe Pastasciutta)
    Morgen abend werden in dieser Gruppe drei Teams mit 9/7/2 Spielen an der Spitze liegen, wenn die Schweiz gegen Korea gewinnt. Norwegen wird gegen New Zealand gewinnen und entweder Schweden oder Japan (spielen gegen einander) fällt aus der Entscheidung.
    Weiss jemand, wie der Modus ist, um das direkt qualifizierte Team auf Platz eins zu bestimmen?
    Der Link ist übrigens wirklich gut und gibt alle Infos, auch Spiel für Spiel und Stein für Stein, wieder. https://worldcurling.org/events/wmdcc2022
    1. Antwort von Mirco Grellmann  (migre)
      Normalerweise gilt im Curling:
      1.Anzahl Siege
      2.Siege Direktbegegnung
      3.LSD (last stone draw)
      Falls also Nor/Jpn/Sui punktgleich 1. sind ist die Schweiz also 3.
      Falls Nor/Swe/Sui haben alle 1 Sieg in der Direktbegegnung.
      Bei LSD dürfte die Schweiz dank Pätz die Nase vorn haben (habe keine Tabelle gefunden aber Pätz ist bei der LSD kaum schlagbar).
    2. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Grellmann, nach acht Runden liegt von den vier "Kandidaten"-Teams bei der LSD Schweden knapp vor der Schweiz, während Norwegen und Japan deutlich zurückliegen.