Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Am Wochenende im SRF-Stream Wer holt sich den EM-Titel im E-Fussball?

Am Wochenende duellieren sich an der eEURO 2020 Gamer aus 16 Ländern um den EM-Titel auf der Playstation. SRF überträgt live im Stream.

E-Sports
Legende: Wer hat am meisten Geschick an der Playstation? Am Wochenende geht es bei der eEURO 2020 um den virtuellen Europameistertitel. Keystone

Die Fussball-EM musste wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben werden, doch für alle E-Fussball-Freunde gibt es nun schon an diesem Wochenende die virtuelle Version der EURO zu sehen.

  • Um was geht es?
    Analog zum Format der realen Fussballer findet am 23./24. Mai ein kontinentales Kräftemessen auf der Playstation 4 statt. Vertreter aus 16 teilnehmenden Länder spielen mittels «Pro Evolution Soccer 2020» den Europameister aus.
  • Wie funktioniert der Modus?
    In jeder Gruppe gibt es zunächst 2 Spiele. Dann treffen jeweils die beiden Sieger und Verlierer aufeinander. Der Gewinner der «Sieger-Partie» steht in der nächsten Runde, der Verlierer der «Verlierer-Partie» ist ausgeschieden. Der Sieger des «Verlierer-Duells« und der Verlierer der «Sieger-Begegnung» ermitteln den 2. Viertelfinalisten der Gruppe. Anschliessend geht es mit K.o.-Runden weiter.
  • Wo kann ich die Spiele sehen?
    SRF übertragt sämtliche Spiele am Samstag ab 13:30 Uhr und am Sonntag ab 10:30 im unkommentierten Stream in der SRF Sport App und auf srf.ch/sport.

Die Endrunden-Teilnehmer der eEURO 2020

  • Gruppe A

Bosnien und Herzegowina
Deutschland
Rumänien
Spanien

  • Gruppe B

Dänemark
Italien
Serbien
Türkei

  • Gruppe C

Kroatien
Luxemburg
Montenegro
Niederlande

  • Gruppe D

Österreich
Frankreich
Griechenland
Israel

Die Schweiz scheiterte bereits in der Qualifikation für das Turnier.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.