Zum Inhalt springen

Header

Video
Edelweiss setzt sich gegen Lausanne-Sport durch
Aus Sport-Clip vom 15.12.2020.
abspielen
Inhalt

Rocket League total Edelweiss wieder Meister, Kekkers holen sich Masters-Titel

Wie erwartet haben die Serienmeister von Edelweiss die «TCS eSports League» gewonnen. Anschliessend feierten die Kekkers.

Im Final der 5. Saison der höchsten Schweizer Rocket-League-Liga setzten sich die Ex-Servettiens von Edelweiss am Ende gegen die Dauerrivalen von Lausanne-Sport klar durch. Der Grand Final hatte vor zwei Wochen wegen technischen Problemen noch abgebrochen werden müssen.

Das Team von Edelweiss im Bild
Legende: Serienmeister Edelweiss holt sich den 5. Titel in 5 Saisons. ZVG: TCS eSports League

Edelweiss, angeführt von «Zaphare», schlug Lausanne am Montagabend mit 3:2 und 4:1 und nutzte den komfortablen 2:0-Vorsprung vom 1. Dezember damit gekonnt aus. Für Edelweiss, das nach dem Rückzug von «Servette eSport» erstmals mit neuem Namen Meister wurde, ist es der 5. Triumph in der 5. Saison der «TCS eSports League».

Die «Kekkers» das Mass der Dinge

Gleich im Anschluss des nachgeholten nationalen Finals erhielt Lausanne eine zweite Chance auf einen Titel. Beim «TCS International Masters» trafen die E-Sportler von Lausanne auf die favorisierten Kekkers. Die Deutschen setzten sich im 1. Halbfinal aber klar mit 3:0 durch.

Im 2. Halbfinal sahen die Spieler von Edelweiss bereits wie die sicheren Sieger aus, doch die junge Mannschaft von «Pepegashake» drehte das entscheidende 5. Spiel in letzter Sekunde zum 3:2-Endstand und 3:2-Gesamtresultat.

Während Edelweiss sich im zweiten Direktduell des Abends gegen Lausanne erneut mit 4:0 durchsetzte, bejubelten die Kekkers im Grand Final ebenfalls einen haushohen Sieg gegen Pepegashake: Mit einem 4:0 Gesamtskore und 21:4 Toren holten sie sich locker den Titel des ersten internationalen Turniers der TCS eSport League. Mann des Abends war dabei «Catalysm» mit 11 Toren und 6 Assists – alleine im Grand Final (!).

Der Turnierbaum des International Masters dargestellt.
Legende: Siegreiche Kekkers Im International Masters gewannen die Deutschen überlegen den Grand Final. Die Schweizer Teams verpassten den Sprung in den Final. ZVG: TCS eSports League

Livestream srf.ch/sport, 14.12.2020, 18:45 Uhr.;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonathan Ernst  (JonSerious)
    Beispiele (ungefähr):
    Edelweiss mit einem wunderschönen Redirect-Tor - der Kommentator sagt "und da schiesst er ihn wieder ins Tor!"
    Wieso nicht "wow, was für ein Redirect von xy!" und dann "Ein Redirect ist, wenn man einen Schuss leicht ablenkt um den "Save", also die Parade zu erschweren."

    Oder die "Rückwand". Sagt einfach "Backboard", und erklärt es einmal. Genauso "Zerstörung" --> "Demo".

    Im Football nennt man den Quaterback schliesslich auch nicht "Viertelsverteidiger" oder so.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Steven Krucker, SRF Sport (SRF)
      @Jonathan Ernst Vielen Dank für dein ausführliches Feedback! Da mein Co-Kommentator Laurin Teuf und ich am Montagabend erstmals zusammen kommentiert haben, mussten wir uns natürlich auch zuerst finden – auch bezüglich des Gebrauchs der Fachbegriffe. Gerne versuche ich zusammen mit dem Co-Kommentator bei der nächsten Übertragung etwas mehr Fachbegriffe zu erklären und einfliessen zu lassen. Ziel ist aber natürlich auch eine gesunde Balance zwischen «Insidersprache» und Verständlichkeit für «Rookies» zu finden. Sportliche Grüsse, Steven
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jonathan Ernst  (JonSerious)
    Super, dass SRF nun auch über RL berichtet und so die vergleichsweise winzige CH-Szene pushen kann! :)

    Was mich an der Live-Übertragung gestern aber störte, war die "Scheu" vor den Fachausdrücken. Natürlich will man alles möglichst einfach für Zuschauer ohne Hintergrundwissen. Wenn man das übertreibt, wird es aber zu "cringy". Man kann ja trotzdem die Fachausdrücke verwenden und sie jeweils erklären. (wurde manchmal gemacht aber viel zu wenig).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen