Zum Inhalt springen

Header

Audio
Team Helix – nach einem Jahr ist Schluss
Aus Audio Aktuell SRF 3 vom 27.11.2019.
abspielen. Laufzeit 03:01 Minuten.
Inhalt

Schweizer E-Sport-Profis Aus für die ersten Schweizer E-Sport-Profis

Am Wochenende hat das Team Helix die Hero League gewonnen. Trotzdem beendet die PostFinance bald ihr Sponsoring.

Ende 2018 gab die PostFinance die Gründung des ersten Profi-E-Sport-Teams der Schweiz bekannt, dem Team Helix. 826 Bewerberinnen und Bewerber wollten dabei sein, fünf junge Männer wurden schliesslich ausgewählt.

Dank einem fixen Monatslohn von 2500 Franken konnten sie sich ganz dem Gamen widmen.

Doch Ende 2019 wird PostFinance das Team bereits wieder auflösen. «Unser Engagement war von Anfang an auf ein Jahr befristet», sagt Mediensprecher Rinaldo Tibolla. «Wir konnten in eine neue Welt hineinschauen und wissen nun, wie wir die junge Zielgruppe ansprechen können.»

Helix dominierte die Schweizer Szene

Der Blick schätzt, dass das Projekt um die 400'000 Franken gekostet hat. Doch es ist fraglich, wie nachhaltig diese Investition sein kann, wenn nach nur einem Jahr schon wieder Schluss ist.

Zumindest sportlich hat sich das mit Sicherheit ausgezahlt: Helix war im vergangenen Jahr in der E-Sport-Disziplin «League of Legends» das mit Abstand erfolgreichste Schweizer Team.

Am vergangenen Wochenende gewann es – zum zweiten Mal – die Schweizer E-Sport-Liga Hero League. «Wir haben fast alles erreicht, was man mit so einem Team erreichen kann», stellte Tibolla denn auch zufrieden fest.

Weitermachen bei internationalen Teams

Das sehen auch die Spieler so, zum Beispiel Joshua «WildJoshy» Lim. Er glaubt, dass sich das Team auch international hätte etablieren können: «Doch dazu hätte es wohl noch ein weiteres Jahr gebraucht.»

Nach dem Aus von Team Helix werden sich die Spieler nun wieder ihrem Job oder Studium widmen. Einige versuchen auch, bei internationalen Mannschaften unterzukommen.

Die Mitglieder von PostFinance Helix im Finalspiel der ersten Saison der Hero League im Mai dieses Jahres.
Legende: Die Mitglieder des Team Helix im Finalspiel der ersten Saison der Hero League. Keystone

Es sieht nicht danach aus, als ob es schon bald ein neues Schweizer E-Sport-Profi-Team geben wird. Das bräuchte es aber, um international an der Spitze mithalten zu können.

Doch viele E-Sport-Fans sind darüber wohl gar nicht so traurig: Team Helix dominierte im letzten Jahr die Schweizer «League of Legends»-Landschaft derart, dass die Sympathien bei den Matches oft bei den Gegnern aus dem Amateur-Lager lagen.

Sendebezug: SRF 3, Mittwoch, 27. November 2019, 08:40 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Da hätte die postfinance das geld besser einem wohltätigen zweck gespendet. Sinnlos sinnlos sinnlos,
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jonas Bless  (Jonas Bless)
    Schade. Ich bin überhaupt kein LoL Kenner aber wenn es schon mal ein schweizer Team gäbe, das zumindest Potenzial zeigt international mithalten zu können,müsste man das definitiv weiter fördern.
    In der schweiz alles zu erreichen ist zwar schön, interressiert global gesehen aber absolut niemanden, genau wie es niemanden interessiert wer schweizer Fusballmeister wird, beispielsweise.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen