Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Kür von Britschgi in voller Länge
Aus Sport-Clip vom 23.01.2020.
abspielen
Inhalt

Eiskunstlauf-EM in Graz Britschgi auf Rang 19 – Titel nach Russland

Der 21-jährige Schaffhauser beendet die Eiskunstlauf-EM auf dem 19. Platz. Neuer Europameister ist der Russe Dimitri Alijew.

Lukas Britschgi hatte sich bei seiner zweiten EM-Teilnahme als 22. erstmals für die Kür der Top 24 qualifizieren können. Dort gelang dem 21-jährigen Schaffhauser ein solider Auftritt. Mit 124,43 Punkten stellte Britschgi eine neue Saisonbestleistung auf.

In der Gesamtabrechnung verbesserte sich der einzige Schweizer im Teilnehmerfeld der Männer auf den 19. Schlussrang. Insgesamt totalisierte er bei seinem Auftritt in Graz 190,75 Punkte. Zu seiner persönlichen Bestleistung (206,76) von Oktober 2018 fehlte Britschgi ein ganzes Stück.

Alijew beerbt Seriensieger Fernandez

Zum neuen Europameister in der Steiermarkhalle kürte sich Dimitri Alijew (272,89). Der 20-jährige Russe gewann mit grossem Vorsprung auf seinen erst 16-jährigen Landsmann Artur Danjeljan (246,74) und kürte sich damit zum Nachfolger von Javier Fernandez. Der EM-Titel war in den letzten 7 Jahren stets zur Beute des mittlerweile zurückgetretenen Spaniers geworden. Dritter wurde der Georgier Morisi Kvitelaschwili, der die Silbermedaille nur gerade um 0,03 Zähler verpasste.

Grosser Geschlagener war Michal Brezina. Der 29-jährige Tscheche hatte nach dem Kurzprogramm geführt, stürzte in der Kür aber gleich zweimal. Am Ende musste er sich mit dem 7. Rang begnügen.

Manni/Röthlisberger mit Premiere

Bei ihrer 4. EM-Teilnahme erstmals die Qualifikation für die Kür geschafft haben Victoria Manni/Carlo Röthlisberger. Das Duo aus dem Tessin belegte im Rhythmustanz den 20. Rang, der gerade noch zur Teilnahme reichte. Mit 59,78 Punkten verbesserten die beiden ihre persönliche Bestleistung (bisher 53,94) deutlich. Dies war allerdings auch nötig, betrug ihr Vorsprung auf Rang 21 doch nur 0,53 Punkte.

Die Schweizer Eistänzer Victoria Manni und Carlo Röthlisberger.
Legende: Zum vierten Mal an einer EM dabei Die Schweizer Eistänzer Victoria Manni und Carlo Röthlisberger. Keystone

An der Spitze liefern sich die Franzosen Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron (88,78) und die Russen Victoria Sinizina/Nikita Kazalapow (88,73) einen spannenden Zweikampf um Gold. Erstere streben den sechsten EM-Titel in Serie an. Die Kür findet am Samstagnachmittag statt.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 23.01.2020, 20:40 Uhr

Mehr aus EiskunstlaufenLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen