Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Siebenkampf der Frauen
Aus Sport-Clip vom 18.08.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 27 Sekunden.
Inhalt

Mit neuem Schweizer Rekord Entfesselte Kälin holt EM-Bronze im Siebenkampf

Die Bündner Siebenkämpferin gewinnt in München mit neuem Schweizer Rekord ihre erste Medaille an einem Grossanlass.

    Annik Kälin hat an den European Championships in München für die erste Schweizer Siebenkampf-Medaille an einer EM gesorgt. Die Bündnerin stellte im abschliessenden 800-m-Lauf eine neue persönliche Bestzeit auf und sicherte sich dank dieser Parforce-Leistung die Bronzemedaille.

    Mit dem Total von 6515 Punkten verbesserte sie zudem ihren Schweizer Rekord, den sie an der WM in Eugene aufgestellt hatte. In Oregon totalisierte Kälin auf dem 6. Platz 6464 Punkte.

Video
Kälin: «Die letzte Gerade kam mir unendlich lang vor»
Aus Sport-Clip vom 18.08.2022.
abspielen. Laufzeit 8 Minuten 39 Sekunden.

800 m als Zünglein an der Waage

    Der 800-m-Lauf zählt eigentlich nicht zu den grossen Stärken von Kälin. Im Kampf um Edelmetall gegen ihre beiden direkten Konkurrentinnen Adrianna Sulek und Noor Vidts hatte sich abgezeichnet, dass die 22-Jährige ihre persönliche Bestleistung unterbieten muss, um eine Chance auf Edelmetall zu haben. Das tat Kälin, die vor der abschliessenden 7. Disziplin Zwischenrang 2 belegt hatte, eindrücklich. In 2:13,73 verbesserte sie ihre Bestzeit um gut 3,5 Sekunden.

    Die Polin Sulek, die den 800-m-Lauf gewann, zog zwar noch an Kälin vorbei. Die Belgierin Vidts liess die Schweizerin dank ihrem Coup über die doppelte Stadionrunde aber hinter sich. Auf Silbergewinnerin Sulek fehlten Kälin am Ende nur 17 Punkte, die Belgierin distanzierte sie hingegen um 48 Zähler.

Video
Kälin mit neuer persönlicher Bestzeit: Der abschliessende 800-m-Lauf
Aus Sport-Clip vom 18.08.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 35 Sekunden.

Weitsprung als Türöffner

    Dass Kälin bis zum abschliessenden 800-m-Lauf von einer Medaille träumen durfte, hatte sie einem starken Weitsprung zu verdanken. In der 5. Disziplin sprang sie auf 6,73 m und damit so weit wie noch nie in ihrer Karriere. Mit dem Speer blieb Kälin mit 46,72 m zwar unter den Erwartungen. Gleichwohl war sie vor dem Schlussbouquet über die doppelte Stadionrunde vom 3. auf den 2. Zwischenrang vorgerückt. Die Niederländerin Anouk Vetter, die als starke Speerwerferin gilt, war nicht mehr zur 6. Disziplin angetreten.

Video
6,73 m: Kälin springt so weit wie noch nie
Aus Sport-Clip vom 18.08.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 4 Sekunden.

Die Basis zur insgesamt 10. Schweizer Medaille an den laufenden European Championships hatte Kälin am Mittwoch gelegt. Mit der schnellsten Zeit aller Athletinnen über die 100 m Hürden war ihr ein ausgezeichneter Start in den Wettkampf geglückt. Auch im Hochsprung (1,74 m) und über 200 m (24,14 Sekunden) gelangen der Bündnerin starke Leistungen.

Gold an Topfavoritin Thiam

Die Goldmedaille ging an Topfavoritin Nafissatou Thiam. Die hochdekorierte Belgierin zeigte für ihre Verhältnisse insbesondere am zweiten Tag einen durchschnittlichen Wettkampf. Der zweite EM-Titel der 28-Jährigen, die auch zweifache Olympiasiegerin und zweifache Weltmeisterin ist, geriet dennoch nie ernsthaft in Gefahr.

Thiam setzte sich mit dem Total von 6628 Punkten durch. An der WM in Eugene war die 27-Jährige auf 6947 Punkte gekommen.

SRF zwei, sportlive, 18.08.2022, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Herzliche Gratulazion Anik Kälin von Schiers/Prättigau. Graubünden ist sehr stolz auf Dichh und ganzes Umfeld.
    7 Kampf ist eh schon.sehr schwierig.Aber Training mit Papa hat funktioniert wie bei Martina Hingis mit Ihrer Mamma.Seien Sie ein wenig stolz.Sie werden auch mit Weltspitze mitgehen dürfen. Fleiss Wille ein wenig Glück gehört dazu.Herzliches Bravo
  • Kommentar von Andres Koch  (Billy)
    Als hätte sie meinen Post von gestern gelesen: Annik hat einen taktisch geschickten 800m Lauf gelaufen, als wäre sie eine Spezialistin. Schön regelmässig in einer schnellen Pace, und ich traute meinen Augen nicht ab 500m mit einem Steigerungslauf. Ganz grossartig ein Mehrkampf-Brave Heart. Absolute Superklasse! Herzliche Gratulation!! Diese junge Schweizer-Team rocken die LA-Szene mit einer Bomben-Guten Einstellung. Schön dass es so etwas in unserer verwöhnten Gesellschft gibt. Bravo!!!!!!!
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Eine Siebenkampf und eine Zehnkampfmedaille in der LA für die Schweiz. Ich komme aus dem staunen nicht mehr raus. Ist es eine Premiere?
    Was unsere Athleten auf der Bahn in München, im Schwimmbecken von Rom, auf der Strasse und im Sand zeigen, ist ganz grosses Kino!!

    WÄUTKLASS SIT DIR AUI