Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Fauxpas von Mark Williams Das Nickerchen am Snookertisch

Weil Snooker-Profi Mark Williams noch immer an den Spätfolgen seiner Corona-Erkrankung leidet, schlief er mitten in einem Spiel ein.

Die Szene des Anstosses

Gegen diesen Aussetzer war Mark Williams machtlos. Der 3-fache Weltmeister sass bei der UK Championship im Barbican in York am späten Sonntagabend in seinem Stuhl. Er führte gegen Anthony Hamilton 3:2, als er ungewollt einnickte, während sein Gegner am Tisch agierte.

«Mein Kopf senkte sich. Kurz darauf wachte ich auf und hatte ungefähr 5 Sekunden lang keine Ahnung, wo ich war», schilderte der 46-jährige Brite die Szene. Nach seiner Schlaf-Einlage verlor er dann auch die Partie mit 5:6.

Nicht mangelnder Respekt, sondern ein geschwächter Körper

In 30 Jahren als Profi sei ihm dies noch nie passiert. «Es hat übrigens nichts mit Anthony zu tun, ich habe mich von Covid noch nicht ganz erholt. Etwas peinlich und nicht professionell», twitterte Williams und entschuldigte sich.

Williams war nach seiner Corona-Erkrankung im Oktober gerade erst in den Spielbetrieb zurückgekehrt. «Ich sollte eigentlich morgens oder nachmittags spielen. Je länger der Tag dauert, desto müder werde ich», sagte er.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hannes Zubler  (Zubi)
    Bin auch schon mal eingeschlafen. Und jetzt? Passierte Messi oder Derek Jetter auch schon mal... oder?
  • Kommentar von Hannes Zubler  (Zubi)
    Hahahaha.... da ging es ihm wie mir!
  • Kommentar von Pierre Schoellkopf  (Polschof)
    A bit embarrassing! ... auch, weil man dazu Kommentare machen darf oder soll. Was bei anderen Artikel viel angebrachter wäre, liebe SRF-Kommunity-Verwalter.
    1. Antwort von Peter Zurbuchen  (drpesche)
      Ich finde ja den Artikel auch daneben, aber das mit den Kommentaren sollte mittlerweile wirklich allen klar sein, Herr Schoellkopf.
      Die Einschränkung der kommentierbaren Artikel besteht nur bei Artikeln der News-Redaktion, weil diese (nicht zuletzt im Rahmen von Corona) mit Kommentaren gerade zu überflutet wurde und die Kommentare nicht mehr mit der Netiquette abgeglichen werden konnten.