Zum Inhalt springen

Header

Video
Fecht-EM: Team-Wettbewerb
Aus sportaktuell vom 18.06.2013.
abspielen
Inhalt

Fechten Schweizer Degen-Fechter verteidigen EM-Titel

Die Schweizer Degen-Fechter haben bei der EM in Zagreb den Titel im Team-Wettbewerb erfolgreich verteidigt. Im Final setzte sich das Quartett mit Max Heinzer, Fabian Kauter, Benjamin Steffen und Florian Staub mit 43:36 gegen Ungarn durch.

Den letztlich klaren Erfolg gegen Ungarn stellten die Schweizer erst in der Schlussphase der Begegnung sicher, nachdem sich die beiden Teams zuvor lange Zeit ein ausgeglichenes Duell geliefert hatten. Den Finalgegner hatten die Schweizer zuletzt Ende Mai am Weltcup in Buenos Aires ebenfalls im Final bezwungen. Damals fiel das Verdikt mit 41:40 allerdings knapper aus.

«Wir haben taktisch heute sehr gut agiert», erklärte Steffen nach dem Triumph. Die Gegner hätten sich nämlich nach dem Titelgewinn vom Vorjahr auf das Schweizer Team eingestellt. «Mit einer fast fehlerlosen Leistung hat jeder seinen Teil zum Erfolg beigetragen», so Steffen.

Dramatischer Halbfinal gegen Frankreich

Auf dem Weg zur Titelverteidigung bekundeten die Schweizer nur im Halbfinal leichte Probleme. Im Kampf um den Final-Einzug setzten sie sich in einer dramatischen Begegnung mit 19:18 gegen Frankreich durch.

Zuvor hatte das Quartett im Achtelfinal Finnland deutlich mit 45:22 geschlagen, in der Runde der letzten 8 resultierte ein 33:26-Erfolg gegen Polen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marco Wölflin , Sumiswald
    Geili Sieche!
    1. Antwort von Roland Burkhardt , DK-9560 Hadsund
      Herr Wölflin, als ehemaliger Florett- und Säbelfechter teile ich Ihre Begeisterung voll und ganz. Es stört mich jedoch Ihre Wortwahl. "Geili Sieche" finde ich unpassend und sprachlich entgleist. Ich möchte Sie nicht persönlich rügen, aber der Zerfall, auch unserer berndeutschen Sprachkultur, gibt mir je länger je mehr zu denken. Trotzdem, einen schönen Tag wünsche ich Ihnen.
    2. Antwort von Primus-E. Mullis , Liebefeld
      Werter Herr Burkhardt; bin völlig mit Ihnen einverstanden; nichts desto trotz möchte ich die Begeisterung von Herrn Wölflin mit Ihnen teilen. Tolle Leistung.
  • Kommentar von Roger Wernli , Basel
    Die ganze Familie Wernli gratuliert Euch von ganzem Herzen!
  • Kommentar von E.Wagner , Zug
    Bravo Gratuliere toll gemacht, Supie!!