Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Japaner gewinnt in Augusta Matsuyama triumphiert beim US Masters

Hideki Matsuyama hat als erster Japaner der Geschichte eines der grossen vier Golfturniere gewonnen.

Hideki Matsuyama
Legende: Im Grünen Jackett Hideki Matsuyama. Keystone

Hideki Matsuyama hat in Augusta den mit Abstand grössten Sieg seiner Karriere gefeiert. Der 29-jährige Japaner siegte beim Major-Turnier einen Schlag vor dem amerikanischen Newcomer und Aussenseiter Will Zalatoris.

Matsuyama war mit vier Schlägen Vorsprung auf Zalatoris in die Schlussrunde gegangen. Einen Schlag rettete er ins Ziel. Matsuyama leistete sich im Finish auf den letzten vier Löchern drei Schlagverluste, während Zalatoris auf den Löchern 15 und 17 je ein Birdie glückte.

Favoriten blieben auf Distanz

Die anderen vor der Schlussrunde mit geringen Siegeschancen verbliebenen Spieler konnten nicht mehr in die Entscheidung eingreifen. Der Amerikaner Jordan Spieth machte auf Matsuyama nur drei Schläge seines Rückstands von sechs Schlägen wett. Und der englische Olympiasieger Justin Rose verlor gar noch einen zusätzlichen Schlag.

Jon Rahm lieferte mit 66 Schlägen (6 unter Par) die beste Schlussrunde im ganzen Feld ab. Aber dies reichte bei weitem nicht aus, um den Rückstand von zehn Schlägen auszugleichen.

Schlussrangliste nach 4 Runden (Par 72)

Box aufklappenBox zuklappen
  • 1. Hideki Matsuyama (JPN) 278 (69/71/65/73).
  • 2. Will Zalatoris (USA) 279 (70/68/71/70).
  • 3. Jordan Spieth (USA) 281 (71/68/72/70) und Xander Schauffele (USA) 281 (72/69/68/72).
  • 5. Marc Leishman (AUS) 282 (72/67/70/73) und Jon Rahm (ESP) 282 (72/72/72/66).
  • 7. Justin Rose (ENG) 283 (65/72/72/74).
  • 8. Corey Conners (CAN) 284 (73/69/68/74) und Patrick Reed (USA) 284 (70/75/50/69)

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.