Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schwieriger Weg an die Spitze Doppelter Sieg für Golferin Moore

Die 21-jährige Amerikanerin zeigt es ihren Spöttern und gewinnt ein Turnier in Arizona.

Haley Moore
Legende: Erfolg in Sun City Haley Moore Reuters/Archiv

Für den Gouverneur von Arizona gehören Golfplätze zur Grundversorgung. Deshalb wird trotz Coronavirus auch die «Cactus Tour», die dritthöchste Kategorie der US-Profigolferinnen, fortgesetzt. In Sun City setzte sich die 21-jährige Haley Moore durch. Das wäre normalerweise nicht der Rede wert, doch Moores Geschichte ist eine besondere.

Wegen ihres Übergewichts wurde sie jahrelang von Mitschülern, Konkurrentinnen auf dem Golfkurs und sogar von deren Eltern derart gemobbt, dass sie mehrfach ans Aufhören dachte. Betrugsvorwürfe, Zweifel an ihrem Geburtsdatum und soziale Ausgrenzung prägten ihre Karriere.

Es war wie eine Vendetta gegen Haley Moore
Autor: Laura IanelloMoores ehemalige Trainerin

Doch die talentierte Golferin blieb am Ball, führte die University of Arizona zum College-Titel, rückte auf Rang 21 der Amateur-Weltrangliste vor und wurde letzten Sommer Profi. Trotz ihrer Erfolge hat Moore bisher keinen Sponsor gefunden, der sie als Aushängeschild verpflichten möchte.

Unter diesen Umständen sind auch die 2500 Dollar Preisgeld von Sun City viel wert – auch wenn sie sich im Vergleich zu den Millionen auf der PGA-Tour gering ausnehmen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Karl Müller  (KaMü)
    John Daly sah auch nicht besser aus! Aber ich hoffe , sie wird an sich arbeiten. Wäre gut, wenn die Eltern ihren Teil beitragen würden, und das gesamte Umfeld dazu.