Zum Inhalt springen

Header

Video
Morikawa patzte erst beim Siegerjubel
Aus Sport-Clip vom 10.08.2020.
abspielen
Inhalt

Sieg an US PGA Championship Morikawa überrascht alle Stars

Der 23-jährige Amerikaner sorgt mit seinem Sieg an den 102. US PGA Championship für eine der grössten Überraschungen im Golfsport.

Dank einer 64er-Runde siegte Collin Morikawa je 2 Schläge vor dem Engländer Paul Casey und dem früheren Weltranglisten-Ersten Dustin Johnson aus den USA. Johnson hatte das Feld des mit 11 Millionen Dollar dotierten Majorturniers in San Francisco nach 3 Runden angeführt.

Für den Amerikaner Brooks Koepka, der die US PGA Championship zum 3. Mal in Folge hätte gewinnen können, verlief die Schlussrunde enttäuschend. Vor den letzten 18 Löchern lag Koepka nur 2 Schläge hinter Leader Johnson, fiel aber mit 74 Schlägen noch auf Platz 29 zurück.

Krönung eines steilen Aufstiegs

Morikawa wurde erst 2019 Profi. In seiner 1. Saison auf dem amerikanischen Circuit gewann er ein schwächer dotiertes Turnier in Kalifornien. Vor einem Monat doppelte er in Dublin/Ohio mit dem Sieg in einem mit 6,2 Millionen Dollar dotierten Turnier nach.

Collin Morikawa.
Legende: Strahlender Sieger Collin Morikawa. Keystone

Der rasante Aufstieg hat mit dem Triumph an den US PGA Championship seinen vorläufigen Höhepunkt gefunden. In der Weltrangliste machte Morikawa dank dem Erfolg in San Francisco 7 Positionen gut und liegt neu auf Rang 5.

Schlussklassement

102. US PGA Championship (11 Mio. Dollar/Par 70). Stand nach der 4. Runde:

1. Collin Morikawa (USA) 267 (69/69/65/64). 2. Dustin Johnson (USA) 269 (69/67/65/68) und Paul Casey (ENG) 269 (68/67/68/66). 4. Jason Day (AUS) 270 (65/69/70/66), Bryson DeChambeau (USA) 270 (68/70/66/66), Tony Finau (USA) 270 (67/70/67/66), Scottie Scheffler (USA) 270 (66/71/65/68) und Matthew Wolf (USA) 270 (69/68/68/65). 9. Justin Rose (ENG) 271 (66/68/70/67).

Ferner: 13. Jon Rahm (ESP) 273 (70/69/68/66) und Patrick Reed (USA) 273 (68/70/69/66). 22. Adam Scott (AUS) 276 (68/70/70/68) und Alexander Noren (SWE) 276 (67/69/73/67). 29. Brooks Koepka (USA/TV) 277 (66/68/68/74). 33. Rory McIlroy (NIR) 278 (70/69/71/68). 37. Tiger Woods (USA) 279 (68/72/72/67) und Justin Thomas (USA) 279 (71/70/68/70). 58. Gary Woodland (USA) 282 (67/72/73/70). 66. Shane Lowry (IRL) 283 (68/72/69/74). 71. Jordan Spieth (USA) 284 (73/68/76/67), Phil Mickelson (USA) 284 (72/69/70/73) und Bubba Watson (USA) 284 (70/71/73/70).

Cut (141 Schläge) verpasst: 80. Zach Johnson (USA) 142 (66/76) und Henrik Stenson (SWE) 142 (70/72). 105. Matthew Fitzpatrick (ENG) 144 (74/70). 121. Sergio Garcia (ESP) 146 (73/73). 127. Danny Willett (ENG) 147 (75/72). 132. Martin Kaymer (GER) 148 (66/82).

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Anreiner  (Hans.Anreiner)
    Unlaubliche Leistungsdichte an der Weltspitze. Hat es so noch nie gegeben. Collin hat den Unterschied mit dem Driver gemacht. Was die athletischen Jungs für Bälle raushauen ist brutal. 300m sind bald Standard. Collin gewinnt mit einem Drive über 300m bei einem Paar 4 direkt aufs Green an die Fahne. OMG!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen