Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bewerbung für Handball-Event Schweiz bewirbt sich um Männer-EM 2026 und 2028

Lucas Meister beim Torwurf im Dress der Handball-Nationalmannschaft
Legende: Trio bewirbt sich Die Schweiz hat bei der Bewerbung als Austragungsorte Konkurrenz aus Skandinavien und aus Spanien/Portugal. (Im Bild: Lucas Meister) Keystone
  • Die Schweiz bewirbt sich alleine um die Austragungen der Handball-Europameisterschaften der Männer 2026 und 2028.
  • Zunächst war eine Kandidatur zusammen mit Frankreich geplant.
  • Das Turnier mit 24 Teilnehmern soll in Zürich, Basel, Genf und Lausanne ausgetragen werden. Für das Finalwochenende käme Genf zum Zug.

Als Konkurrenten gehen die skandinavische Bewerbung mit Dänemark, Schweden und Norwegen (2026 und 2028) sowie die Kandidatur Spanien/Portugal (2028) ins Rennen. Die beiden Europameisterschaften werden Mitte November am ausserordentlichen Kongress des europäischen Verbandes vergeben.

Bislang eine einmalige Geschichte

In der Schweiz fand eine Männer-EM bisher einmal statt (2006). 2018 scheiterten die Schweizer gemeinsam mit Dänemark mit ihrer Bewerbung für das Turnier 2024. Im Dezember 2024 richtet der Schweizerische Handball-Verband gemeinsam mit Österreich und Ungarn die Europameisterschaft der Frauen aus.

Die kommende EM findet 2022 ohne Schweizer Beteiligung statt. Im abschliessenden Gruppenspiel, Link öffnet in einem neuen Fenster gab es eine knappe Niederlage gegen Nordmazedonien.

Video
Archiv: Schweizer Handball-Nati verpasst die EM 2022
Aus sportpanorama vom 02.05.2021.
abspielen

SRF info, sportlive, 02.05.2021, 17:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eugen Metzger  (Genua60)
    Was will man in der Westschweiz fördern?
    NLA 10 Teams, 0 x W-CH
    NLB 14 Teams, 1 x W-CH Chenois
    1. Liga 32 Teams, 2 x W-CH Nyon,
    Yverdon
    Lieber dort fördern, wo das Interesse schon da ist.
  • Kommentar von Eugen Metzger  (Genua60)
    Schöne Idee. Wäre noch schöner, wenn man Orte berücksichtigen würde, die auch was mit Handball zu tun haben. Basel, Genf und Lausanne sind ja wahrlich keine Handballhochburgen. Wahrscheinlich wieder mal Schreibtischtäter.
    Trotzdem - Hopp
    1. Antwort von Simon Stankowski  (Stan)
      Lausanne und Genf = Handballförderung in der Westschweiz
    2. Antwort von Jonas Bay  (jonas3344)
      Dürften wahrscheinlich die einzigen Hallen mit der nötigen Kapazität sein.