Zum Inhalt springen
Inhalt

Endrunde mit zwei Gastgebern Handball-WM: Ein Novum – zwei Topfavoriten

Am 10. Januar beginnt die 26. Handball-WM der Männer. Wir machen Sie mit den wichtigsten Fakten zum Turnier vertraut.

Deutschlands Coach Christian Prokop (l.) neben dem WM-Pokal.
Legende: Das Objekte der Begierde Nicht nur Deutschlands Coach Christian Prokop (l.) strebt nach dem WM-Pokal. Imago
  • Wann? 10.-27. Januar
  • Wer? 24 Länder
  • Wo? Deutschland & Dänemark

Zwei Gastgeberländer sind ein Novum in 81 Jahren Handball-WM. Deutschland war 2007 letztmals Ausrichter einer WM und gewann überraschend den Titel. Zuletzt zwei 9. Plätze bei Grossanlässen sprechen aber dagegen, dass dieser Coup erneut gelingt. Der zweite Gastgeber Dänemark zählt hingegen zu den Topfavoriten.

Mikkel Hansen lachend im Training
Legende: Dänemarks Superstar Mikkel Hansen Der 31-Jährige gilt als bester linker Rückraumspieler der Welt. Imago

Der andere Topfavorit ist Frankreich. Auch ohne den verletzten dreimaligen Welthandballer Nikola Karabatic ist das Kader erstklassig. Beleg: 2018 standen im Final-Four-Turnier der Champions League gleich drei französische Vertreter.

Nikola Karabatic liegt am Boden
Legende: Der grosse Abwesende Frankreichs Nikola Karabatic (32) fehlt verletzungsbedingt. Imago

Auch Europameister Spanien, Norwegen und Kroatien zählen zum Kreis der Titelanwärter. Gespannt schaut man zudem auf Schweden, das 2018 sensationell in den EM-Final vorpreschte.

Modus

Aus 4 Sechser-Gruppen kommen je 3 Teams weiter. Sie nehmen Punkte und Torverhältnis der Duelle mit den beiden anderen Qualifizierten mit. Es folgen 2 Hauptrunden-Gruppen mit je 6 Teams. Aus den besten 2 beider Gruppen ergeben sich die 2 Halbfinal-Paarungen.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.