Zum Inhalt springen

Header

Video
«The rest I will tell in my native language»
Aus Sport-Clip vom 24.01.2019.
abspielen
Inhalt

Halbfinal an der Handball-WM Bundesliga A gegen Bundesliga B

Die meisten deutschen und norwegischen Spieler verdienen ihr Geld in der deutschen Profiliga.

Überraschungseffekt ausgeschlossen: Wenn Deutschland am Freitag im WM-Halbfinal auf Norwegen trifft, kennen die Spieler die Tricks ihrer Gegner. 15 der 16 deutschen Kaderspieler und 10 Norweger sind in der Bundesliga tätig.

Jetzt haben wir Lust auf Edelmetall.
Autor: Bjarte MyrholCaptain Norwegen

Bei den Norwegern glänzt derzeit vor allem Magnus Jöndal. Der Linksaussen von Flensburg hat schon 46 Mal getroffen und weist eine Treffsicherheit von 90 Prozent auf.

Wir wollen mehr.
Autor: Christian ProkopTrainer Deutschland

Auch die Trainer sind stark von der populärsten Liga der Welt geprägt. Deutschlands Christian Prokop coachte ausschliesslich deutsche Klubs, ehe er 2017 das DHB-Team übernahm. Norwegens Christian Berge gehörte in seiner Aktivzeit während 7 Jahren zu den Stützen von Flensburg. 2017 führte er das Nationalteam zum Vize-WM-Titel.

Prokop, Berge
Legende: Christian und Christian Deutschlands Coach Christian Prokop (40) und der norwegische Trainer Christian Berge (45). Imago

Egal, welche Auswahl sich am Freitag als «Bundesliga A» erweist: Sollte Dänemark den anderen WM-Halbfinal gegen Frankreich gewinnen, wird es im Final erneut ein Stelldichein von Deutschland-Söldnern geben: Die Dänen haben ebenfalls 9 Bundesligisten im Kader.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.