Zum Inhalt springen

Header

Audio
Dänemark scheitert an der Handball-EM vorzeitig (ARD/Thomas Koos)
abspielen. Laufzeit 00:49 Minuten.
Inhalt

Weil Ungarn Island bezwingt Auch Mitfavorit Dänemark scheitert in der Vorrunde

Trotz einem Sieg im abschliessenden Gruppenspiel scheidet der amtierende Olympiasieger und Weltmeister frühzeitig aus.

Die Handball-EM hat nach dem vorzeitigen Out von Frankreich ihre zweite faustdicke Überraschung: Dänemark hat den Einzug in die Hauptrunde verpasst. «Schuld» daran sind die Ungarn.

Starke Wende gegen Island

Die «Magyaren» setzten sich in ihrer letzten Vorrundenpartie der Gruppe E gegen das bisher makellose Island durch. Dabei war die Ausgangslage bei Spielhälfte noch alles andere als rosig gewesen. Zur Pause lag Ungarn gegen die Isländer mit 9:12 zurück.

Doch dann setzten die Zentraleuropäer zur Wende an und entschieden das Spiel noch mit 24:18 für sich. Damit sicherten sich die Ungarn nicht nur das Ticket für die Hauptrunde, sondern auch den Gruppensieg in der Vorrunde.

Letztes Dänen-Spiel bedeutungslos

Somit verkam das anschliessende 3. Gruppenspiel der Dänen gegen Russland zur Kehrauspartie. Immerhin verabschiedete sich der amtierende Olympiasieger und Weltmeister um Starspieler Mikkel Hansen mit einem 31:28-Sieg vom EM-Turnier.

Dänemark hätte eine Niederlage von Ungarn gegen Island benötigt, um den Vorstoss in die Hauptrunde noch sicherstellen zu können. Die Skandinavier hatten in den ersten beiden Vorrundenspielen gegen Island verloren (30:31) und gegen die Ungarn nur unentschieden (24:24) gespielt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.01.2020, 18:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.