Zum Inhalt springen
Inhalt

WM-Playoff-Hinspiel Schweiz verliert trotz starker zweiter Hälfte gegen Norwegen

  • Die Schweiz verliert in Stavanger das WM-Playoff-Hinspiel gegen Norwegen mit 26:32.
  • In der 2. Halbzeit verkürzt die Schweiz den Rückstand von 8 auf 6 Tore.
  • Das Rückspiel findet am kommenden Dienstag in Zug statt.

40 Minuten dauerte es, bis Norwegens Superstar Sander Sagosen nach einem Wurf erstmals nicht jubeln konnte. Dumm nur für die Schweiz, dass der 22-jährige Rückraumspieler bis dahin nicht weniger als 10 Tore erzielt hatte. Und Norwegen bereits mit 23:14 führte.

Denn in der 2. Halbzeit hielt das Team von Michael Suter beim Pflichtspielcomeback von Andy Schmid gegen den Vizeweltmeister besser mit als vor der Pause. Der Rückstand der Nati hielt sich bei 8 Toren, ganz zum Schluss waren es gar nur noch 6. Damit gingen zumindest die zweiten 30 Minuten an die Schweiz.

Legende: Video Portner pariert und trifft abspielen. Laufzeit 00:37 Minuten.
Aus sportlive vom 09.06.2018.

Portner hinten wie vorne mit Glanzlichtern

In der Schlussphase durfte sich die Schweiz bei Goalie Nikola Portner bedanken, dass die Differenz kleiner wurde.

  • Zuerst hält er spektakulär, nachdem er von der Bank zurückeilt.
  • Wenig später trifft der Montpellier-Goalie zum 22:31-Anschlusstreffer gleich selber.
  • In den letzten sechseinhalb Minuten trifft Norwegen nur noch einmal.

Der Schweiz wurde am Ende eine dreiminütige Phase zwischen der 23. und 26. Minute zum Verhängnis. In dieser Zeit erhöhte Norwegen vor eigenem Anhang von 13:9 auf 17:10. Zur Pause stand es 19:11 für die Hausherren.

Damit wird es die Schweiz am kommenden Dienstag im Playoff-Rückspiel in Zug schwer haben, sich erstmals seit 1995 wieder für eine Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19:00 Uhr, 09.06.18

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.