Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zentralvorstand entscheidet Keine Meister im Schweizer Handball

In dieser Saison gibt es in der Schweiz im Handball weder einen nationalen Champion noch Auf- und Absteiger.

Luka Maros setzt sich gegen zwei Gegner durch.
Legende: Kein weiterer Pokal Luka Maros (Mitte) und die Kadetten Schaffhausen können ihren Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Freshfocus

Diesen Entscheid fällte der Zentralvorstand des nationalen Verbandes SHV auf Antrag der eingesetzten Taskforce, nachdem die Meisterschaften am 13. März aufgrund des Coronavirus abgebrochen worden waren.

Zu diesem Zeitpunkt führte Titelverteidiger Kadetten Schaffhausen die NLA-Tabelle mit einem Vorsprung von 10 Punkten vor Pfadi Winterthur an – der Titel wäre im Playoff-Format vergeben worden. Betreffend die Vergabe der Europacup-Plätze ist noch kein Entscheid gefallen.

Die ursprünglich am 15. März in Gümligen vorgesehenen Cupfinals finden nicht in der geplanten Form statt. Es wird evaluiert, ob einzelne oder mehrere nachgeholt werden können.

Klubs dürfen freiwillig absteigen

Wegen der ausserordentlichen Situation verbunden mit finanziellen Einbussen erhalten alle Klubs bis am 27. März die Möglichkeit, im Hinblick auf die nächste Saison freiwillig abzusteigen oder sich zurückzuziehen. Sollte das der Fall sein, wird in betroffenen Ligen mit einer reduzierten Anzahl Mannschaften gestartet.

Video
Archiv: Schaffhausen schlägt Pfadi und ist Meister 2019
Aus sportaktuell vom 23.05.2019.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen