Zum Inhalt springen
Inhalt

In eigener Sache Elias Ambühl wird neuer SRF-Experte im Ski Freestyle

Der vom Spitzensport zurückgetretene Elias Ambühl begleitet künftig ausgewählte Freestyle-Wettbewerbe als SRF-Experte.

Elias Ambühl.
Legende: Elias Ambühl SRF/Gion Huonder

Während zehn Saisons nahm Elias Ambühl an den wichtigsten Ski-Freestyle-Wettbewerben der Welt teil. In der Sendung «sportpanorama» vom Sonntag, 25. November 2018, gab der 26-Jährige seinen Rücktritt vom Spitzensport bekannt.

Künftig engagiert er sich als SRF-Experte in den Ski-Freestyle-Disziplinen Big Air, Slopestyle und Halfpipe. Erstmals zum Einsatz kommt der Bündner voraussichtlich im Februar 2019 bei den Ski-Freestyle-Weltmeisterschaften. Schweizer Radio und Fernsehen überträgt alle Entscheidungen der WM live aus Park City/USA.

Ambühl hält einen Weltrekord

Zu Elias Ambühls grössten Erfolgen zählen vier Bronzemedaillen im Big Air bei den Winter-X-Games sowie ein Weltcupsieg. Einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde der heute 26-Jährige zudem durch seinen Weltrekord im Rückwärtsskifahren. Im Februar 2017 erzielte er mit einer Geschwindigkeit von 131,23 Kilometern pro Stunde einen neuen Spitzenwert.

Legende: Video Der Weltrekord von Elias Ambühl abspielen. Laufzeit 01:26 Minuten.
Aus Radio SRF 3 Clips vom 28.02.2017.

Bei Schweizer Radio und Fernsehen folgt er als Ski-Freestyle-Experte auf Gian Simmen, der weiterhin Teil des SRF-Expertenteams bleibt, sich künftig jedoch auf seine Expertentätigkeit im Snowboard konzentrieren wird.

«Neue Perspektive»

Zu seiner neuen Funktion als SRF-Experte sagt Elias Ambühl: «Ich freue mich darauf, die Freestyle-Wettkämpfe nach meiner Aktivkarriere aus einer neuen Perspektive begleiten zu dürfen. Ganz besonders reizt mich dabei, den jungen Sport einem breiten Publikum auf interessante und verständliche Weise näherzubringen.»

Legende: Video Ambühl:«Ich trete vom Wettkampfsport zurück» abspielen. Laufzeit 19:33 Minuten.
Aus sportpanorama vom 25.11.2018.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler (Stefan Gisler)
    Tja, es ist erstaunlich wie viele Experten wir bei SRF haben. Es ist so auch nicht erstaunlich dass die Kosten für Sportübertragungen immer grösser werden. @ SRF, macht doch mal eine Reportage oder Bericht wie sich diese Zahlen in den letzten 20 Jahren entwickelt haben, Anzahl Experten pro Sportart und die Kosten dazu. Hab gedacht dass SRF sparen muss....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von YB Fan (Hopp YB)
      Die Kosten für Ambühl werden sich im Rahman halten, da seine Disziplinen sehr selten übertragen werden. Eigentlich nur die WM und Olympia sowie evt Anlässe in der Schweiz. Er wird also sehr selten zum Einsatz kommen. Vermutlich an Stelle von Gian Simmen, womit gar kein zusätzliches Geld ausgegeben wird..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen