Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

So sendet SRF EL-Final live auf SRF zwei

Schweizer Radio und Fernsehen überträgt den Final der Europa League am Mittwoch, 29. Mai, live auf SRF zwei.

Mario Gehrer.
Legende: Kommentiert den Final der Europa League Mario Gehrer. SRF/Oscar Alessio

Im Final der Europa League trifft der FC Arsenal, bei dem die Schweizer Granit Xhaka und Stephan Lichtsteiner unter Vertrag stehen, auf den FC Chelsea. Schweizer Radio und Fernsehen überträgt das Titelduell der beiden Premier-League-Klubs am Mittwoch, 29. Mai, ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei.

EL-Final bei SRF

Mittwoch,
29. Mai
20:10 Uhr,
SRF zwei
Live: EL-Final
Im Nationalstadion in Baku/Aserbaidschan spielen der FC Chelsea und der FC Arsenal um den Titel in der Europa League – ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei (Anpfiff: 21:00 Uhr).

CL-Final live im Radio statt im TV

Den Final der Champions League kann SRF aus vertragsrechtlichen Gründen nicht live im TV zeigen. Die SRG verfügt allerdings über umfassende Rechte in der Nachberichterstattung. Dazu gehört auch die Möglichkeit, im Anschluss an die Pokalübergabe alle Final-Highlights sowie den Final in voller Länge auszustrahlen.

Von diesem Recht macht SRF Gebrauch: In der Sendung «Champions League – Goool» auf SRF zwei präsentieren Rainer Maria Salzgeber und SRF-Experte Peter Knäbel direkt nach dem Final alle Tore und die besten Szenen des Spiels. Darüber hinaus blicken sie auf die gesamte Champions-League-Saison zurück und analysieren die wichtigsten Entwicklungen. Im Anschluss ist der Final auf SRF zwei als Re-Live-Angebot im Programm.

Zudem überträgt Radio SRF 3 den Champions-League-Final in voller Länge live aus Madrid. Und schliesslich sind «Champions League – Goool» und das Re-Live-Spiel am Sonntagmorgen, 2. Juni, als Wiederholung auf SRF zwei zu sehen.

CL-Final bei SRF

Samstag,
1. Juni
20:00 Uhr,
Radio SRF 3
Live: CL-Final im Radio
Radio SRF 3 überträgt den Champions-League-Final ab 20:00 Uhr live aus Madrid. Reto Held und Marco Nüssli kommentieren das Spiel zwischen Tottenham Hotspur und dem FC Liverpool in voller Länge (Anpfiff: 21:00 Uhr).
Samstag,
1. Juni
23:25 Uhr,
SRF zwei

Sonntag,
2. Juni
09:05 Uhr,
SRF zwei
«Champions League – Goool»
Rainer Maria Salzgeber und SRF-Experte Peter Knäbel präsentieren alle Tore und die besten Szenen des Finals. Zudem blicken sie auf die gesamte Champions-League-Saison zurück und analysieren die wichtigsten Entwicklungen.
Sonntag,
2. Juni
00:15 Uhr,
SRF zwei

07:05 Uhr,
SRF zwei
Re-live: CL-Final im TV
SRF strahlt den Champions-League-Final vom Samstag, 1. Juni 2019, zeitversetzt aus.

Gebührenfinanziertes Medienhaus hat Limiten

SRF hätte seinem Publikum auch den Final der Champions League sehr gerne live im Fernsehen präsentiert. Die schweizweit exklusiven Liverechte am Final sind jedoch Teil des Rechtepakets von Teleclub/Swisscom. «Wir haben alles darangesetzt, um auch den Champions-League-Final live bei SRF zeigen zu können. Die SRG hat darum ein sehr gutes Angebot abgegeben. Mit den finanziellen Möglichkeiten der Swisscom konnten wir aber nicht mithalten», sagt Roland Mägerle, Leiter Business Unit Sport SRG und Leiter SRF Sport.

Mit dieser Preistreiberei kann und will die SRG nicht mithalten.
Autor: Roland MägerleLeiter Business Unit Sport SRG und Leiter SRF Sport

Die Ausstrahlungsrechte für die Champions-League-Saisons 2018/19 bis 2020/21 wurden Mitte 2017 von der Uefa vergeben. Als gebührenfinanziertes Medienhaus habe es für die SRG dabei eine klar definierte Obergrenze für das Angebot gegeben, so Mägerle. Und weiter: «Der Pay-Anbieter Teleclub gehört zur Swisscom und verfügt damit über ganz andere finanzielle Mittel für Sportrechte als die SRG. Im Vergleich zur vergangenen Vertragsperiode hat Teleclub in etwa das Vierfache ausgegeben für die Champions-League-Rechte. Mit dieser Preistreiberei kann und will die SRG nicht mithalten.»

Legende: Video Mägerle: «Mit dieser Preistreiberei kann und will die SRG nicht mithalten» abspielen. Laufzeit 02:00 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.04.2019.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Katja Hodel  (katjahodel)
    An alle die wiedermal sagen Re-live schaut doch niemand. Ich schon:-) Finde es sogar noch spannend weil man den Toraufbau dann genau mitansehen kann. Also danke SRF auch wenn viele sagen Re-live sei unnötig, ich hab Freude daran. Eine Woche später fände ich es vielleicht auch nicht mehr interessant. Aber ob ich den Match jetzt 3h später schaue ist mir persönlich egal:-) Danke SRF fürs re-live
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Also, wenn ich am Fernsehen Fussball schaue, stehen die Tore jeweils schon. Den Toraufbau sieht man nicht. Eine Ausnahme war vor vielen Jahren mal ein Spiel in Madrid, als ein Tor kaputt ging.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Gholz Beat  (Gholz)
    wer schaut nach dem live spiel dan noch ein re live spiel.das könnt ihr euch doch sparen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dominik Brüschweiler  (Dominik139)
    Schade.... aber wir konnten doch immer hin ein Spiel Live sehen pro Spieltag in der laufenden Saison. Das können nicht alle in Europa behaupten.

    Ps. Auf Teleclub Zoom kann man den Final Live schauen ohne ein Abo zu haben des Teleclubs. Bei den meisten Digital schauenden Haushalten ist der Sender Teleclub Zoom inbegriffen im TV Abo.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Und auf RTL oder RTL Nitro konnte man alle Spiele mit Eintracht Frankfurt, vor allem in der KO-Phase, ohne Abo schauen. Ich finde es immer noch schade, dass SRF trotzdem alle 6 mal im Achtel-, Viertel- und Halbfinale jeweils auch das Frankfurt-Spiel zeigte. Arsenal z.B. (mit G. Xhaka und teilweise Lichtsteiner) wurde nie gezeigt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen