Zum Inhalt springen

Header

Video
Instagram-Live mit Elena Quirici
Aus Sport-Clip vom 19.04.2020.
abspielen
Inhalt

Insta-Live mit Karateka Quirici hat den Trainingspartner unter dem eigenen Dach

Elena Quirici macht das Beste aus der Corona-Quarantäne. Sie hofft, dass ihr Quotenplatz für Olympia bestehen bleibt.

Olympische Spiele, und dann noch im Heimatland des Karate: Das Highlight war bei Elena Quirici in der Agenda dick angestrichen. Schliesslich musste die Qualifikation hart erdauert werden. Die 26-Jährige kämpfte sich durch 21 Quali-Turniere, um sich einen von zwei begehrten Plätzen für Tokio zu holen, wie sie im Insta-Live mit SRF Sport verriet.

«Ich hoffe, dass der Quotenplatz auch nach der Verschiebung Bestand hat, weiss es aber nicht 100-prozentig. Ich möchte es gerne noch schwarz auf weiss», so die Aargauer Sportlerin des Jahres 2019, die momentan auch im Mahlzeitendienst für die Spitex aktiv ist.

Ich habe immer lieber gegen Männer gekämpft als gegen Frauen. Und manchmal kann man ja sogar von Männern noch etwas lernen!
Autor: Elena Quirici

Frau gegen Mann

In der aktuellen Situation findet Quirici verhältnismässig gute Trainingsbedingungen unter dem eigenen Dach vor: Ihr spanischer Freund ist ebenfalls Karateka und muss sich fit halten. Die Umstellung auf einen männlichen Trainingspartner ist für Quirici, die mit zwei Brüdern aufwuchs, nicht allzu gross.

«Ich habe immer lieber gegen Männer gekämpft als gegen Frauen. Und manchmal kann man ja sogar von Männern noch etwas lernen!»

Video
Quirici: «Auch von Männern kann man lernen»
Aus Sport-Clip vom 19.04.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen