Zum Inhalt springen

Header

Audio
4 Rücktritte im Schweizer Kunstturnen (Radio SRF 1, Bulletin von 17:10 Uhr, 14.05.20)
abspielen. Laufzeit 00:12 Minuten.
Inhalt

3 weitere Rücktritte Kunstturnerin Ilaria Käslin beendet ihre Karriere

Die Tessinerin tritt im Alter von 22 Jahren vom Spitzensport zurück. Auch Marco Rizzo, Thea Brogli und Fabienne Studer beenden ihre Laufbahn.

Der Schweizerische Turnverband STV verliert gleich vier aktuelle oder ehemalige Mitglieder der Nationalkader. Ilaria Käslin, Marco Rizzo, Thea Brogli und Fabienne Studer beenden allesamt ihre Karrieren.

Käslin war seit 2013 Mitglied des Nationalkaders. In dieser Zeit vertrat sie die Schweiz an 6 Welt- und 7 Europameisterschaften. Die Tessinerin verpasste 3 Mal nur knapp eine EM-Medaille. Sowohl 2019 in Stettin als auch 2016 in Bern wurde Käslin Vierte am Balken. In Bern belegte sie auch mit dem Team Rang 4.

Entscheid während Zwangspause gereift

Ihren Rücktritt im Alter von nur 22 Jahren begründet sie mit mangelnder Motivation: «In der fast zweimonatigen Zwangspause fällte ich den Entscheid, meine Karriere nicht mehr zu verlängern. Dafür fehlt mir die Kraft und der Wille.»

Auch bei der 20-jährigen Brogli war die fehlende Motivation der Grund für den Rücktritt. Die 18-jährige Studer konzentriert sich bereits seit Anfang 2020 nur noch auf die Schule. Der 27-jährige Rizzo hätte nach Olympia im August zurücktreten wollen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Man muss sich schon fragen, wohin der heutige Leistungssport führt. Wenn eine so ausdrucksstark turnende Frau von gerade mal 22 Jahren schon ausgebrannt ist, dann stimmt die Balance zwischen der Freude am Sport und knallhartem, zu physischem und psychischem Verschleiss führendem Training nicht mehr. Das tut mir weh, da ich selbst eine lange und schöne STV-Turnvereinkarriere hinter mir habe (mit Fokus allerdings mehr auf Leichtathletik, Gymnastik und Spiel). Alles Gute für die Zukunft, Illaria!
  • Kommentar von Lily Mathys  (Alle vergeben)
    Schade, v.a. bei den jungen Talenten. Hätte Käslin gerne noch einmal an EM/WM gesehen, da sie das Podest nur sehr knapp (Punkte) verpasste. Auf der persönlichen Seite kann ich sie sehr gut verstehen, da Kunstturnen ein extrem harter Job ist, der extreme Disziplin verlangt. Ich wünsche allen 4 viel Erfolg im neuen Leben.