Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

EM-Rang 4 in Stettin Gischard verpasst die Medaille am Boden knapp

Ein Ausfallschritt kostet den Schweizer nach guter Leistung die Medaillenchance an der Kunstturn-EM in Stettin.

Benjamin Gischard hat an den Europameisterschaften in Stettin eine Medaille am Boden knapp verpasst. Der 23-Jährige aus Herzogenbuchsee wurde mit 14,500 Punkten Vierter.

Gischard zeigte auch im Final der besten 8 eine starke Vorstellung, kam aber nicht mehr ganz an seine Punktzahl der Qualifikation (14,800) heran – auch, weil er zum Abschluss der Übung einen kleinen Ausfallschritt machen musste, der ihn ein paar Zehntel kostete.

Gold nach Russland

Am Ende fehlten dem Berner 0,3 Punkte zur Medaille, mit Platz 4 erreichte er aber das beste Ergebnis seiner Karriere in einem Gerätefinal an internationalen Titelkämpfen. Am Sonntag tritt Gischard auch im Final am Sprung an.

Gold am Boden holte der Russe Artur Dalaloyan, der EM-Zweite im Mehrkampf. Der Weltmeister wies den Israeli Artem Dolgopyat, den Besten der Qualifikation, und Landsmann Dimitri Lankin in die Schranken.

Die weiteren Entscheidungen:

  • Eine Übung zum Zungenschnalzen führte Max Whitlock am Pauschenpferd vor. Mit 15,533 Punkten deklassierte der Brite die Konkurrenz und setzte sich über 0,7 Punkte vor Cyril Tommasone (Fr) und Wladislaw Poliaschow (Russ) durch.
  • Bei den Frauen holte sich in einem spannenden Sprungwettkampf Maria Paseka EM-Gold. Die Russin behielt nach einem schweren Fehler bei der Landung des ersten Sprungs die Nerven und zeigte anschliessend den stärksten Versuch des Tages (14,833). Silber ging an die Französin Coline Devillard, Bronze holte Elissa Downie (GB).
  • Mit einer souveränen Übung an den Ringen und 14,966 Punkten krönte sich der Russe Denis Abliazin zum Europameister. Marco Lodadio (It) holte zwar exakt gleich viele Punkte, beendete den Wettkampf aufgrund eines schlechteren E-Wertes aber auf Rang 2. Bronze ging an den Armenier Vahagn Davtyan.
  • Am Stufenbarren gab es bei den Frauen gar einen russischen Doppelsieg: Anastasiia Iliankowa (14,833 Punkte) setzte sich mit 0,3 Punkten vor ihrer Landsfrau Angelina Melnikowa durch. Dritte wurde Alice D'Amato (It). Eine Enttäuschung setzte es für die Mehrkampf-Europameisterin Melanie De Jesus Dos Santos (Fr) ab, die den Wettkampf auf dem zweitletzten Platz beendete.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den zweiten Tag der Gerätefinals an der EM in Stettin am Sonntag ab 13:30 Uhr auf SRF info – unter anderem mit Benjamin Gischard beim Sprung-Wettkampf und Ilaria Käslin am Balken.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.4.2019, 13:30 Uhr