Steingruber/Capelli Dritte beim Swiss Cup

Giulia Steingruber und Claudio Capelli haben beim 31. Swiss Cup in Zürich im Paarwettkampf den Sprung auf das Podest geschafft. Das Schweizer Duo klassierte sich hinter Rumänien und Deutschland auf Rang 3.

Video «Turnern: Swiss Cup in Zürich» abspielen

Swiss Cup in Zürich

3:48 min, aus sportpanorama vom 3.11.2013

Im Final erreichten Giulia Steingruber (Sprung) und Claudio Capelli (Barren) total 29,900 Punkte. Damit belegten sie punktgleich mit Deutschland den 3. Rang. Das deutsche Duo mit Elisabeth Seitz und Fabian Hambüchen wurde am Ende an 2. Stelle rangiert, weil ihre höchste Note (15,100 von Hambüchen) besser war als jene der Schweizer (15,050 von Capelli).

Der Sieg vor mehr als 7000 Zuschauern im Hallenstadion ging an die Rumänen Larisa Iordache und Andrei Muntean mit 30,400 Punkten. Es ist das 9. Mal, dass Rumänien am Swiss Cup triumphieren konnte.

Steingruber nicht mit letztem Risiko

Steingruber ging an ihrem Paradegerät Sprung sowohl in der Vorrunde als auch im Final nicht das letzte Risiko ein und zeigte den Jurtschenko nur mit einer Schraube. «Ich hatte nach der WM vor einem Monat keine Zeit, um daran zu arbeiten», erklärte die 19-jährige Sprung-Europameisterin. «Ich musste auf die Sicherheit setzen.»

Capelli «super zufrieden»

Auch bei Capelli überwog die Freude, einen gelungenen Wettkampf gezeigt zu haben. «Ich bin super zufrieden und stolz», sagte der 26-jährige Seeländer, der in den letzten Monaten nur selten überzeugen konnte.

Käslin/Hegi auf Platz 8

Das zweite Schweizer Team mit dem Aargauer Oliver Hegi und der erst 16-jährigen Tessinerin Ilaria Käslin erreichte sein Ziel, den Einzug in die Halbfinals der besten 8 Teams zu schaffen, als Achte gerade noch. Dementsprechend zufrieden zeigten sich die beiden mit ihrem ersten Auftritt in Zürich.