Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Steingruber kehrt nach schwierigen Monaten zurück abspielen. Laufzeit 01:53 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.09.2019.
Inhalt

Steingruber vor Comeback «Die alte Giulia – einfach mit neuen Zielen»

An den Schweizer Meisterschaften in Romont gibt Giulia Steingruber nach dem Kreuzbandriss ihr Comeback, blickt aber bereits Richtung Tokio.

Giulia Steingruber muss nicht lange nachdenken, was sie zuletzt am meisten vermisste: «Das Wettkampfgefühl natürlich.» Nach einer missglückten Landung beim Bodenturnen hatte sich die Ostschweizerin im Sommer 2018 einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen.

«Ich habe 3 Grossanlässe verpasst, was ziemlich an mir genagt hat», erzählt Steingruber. Kein Wunder, ist das Kribbeln gross, wenn die St. Gallerin an den Schweizer Meisterschaften in Romont (7./8. September) wieder um Punkte turnen darf. Bereits heisst das Ziel wieder: «Ich will einen fehlerfreien Wettkampf zeigen.» Sie will sich am Sprung, Boden und an den Geräten probieren.

Legende: Video Steingruber: «Nervosität in Adrenalin umwandeln» abspielen. Laufzeit 02:50 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.09.2019.

Dabei sollen die SM nur eine erste Etappe auf dem Weg zurück sein, quasi Standortbestimmung und WM-Vorbereitung in einem. Und auch die Olympischen Spiele in Tokio 2020 sind bereits präsent. Dies bestätigt auch Steingrubers Trainer Fabien Martin: «100-prozentig ist das schon im Kopf. Die WM ist ein Schritt zur Qualifikation.»

Legende: Video Martin: «Giulias Ungeduld war die grösste Sache» abspielen. Laufzeit 02:56 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.09.2019.

Den Zustand ihres Knies beschreibt Steingruber als «stabil». Nun gehe es primär darum, das totale Vertrauen zurückzugewinnen, «die Verbindung zwischen Kopf und Knie herzustellen», wie es die 25-Jährige benennt.

Sowieso spielte die mentale Ebene auf dem Weg zurück eine tragende Rolle. In einer ersten Phase nach der Verletzung arbeitete die Gewinnerin von Olympia-Bronze viel mit Visualisierung, ging die Abläufe ihrer Übungen minutiös im Kopf durch.

Legende: Video Steingruber: «Trainer mussten mich bremsen» abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.09.2019.

Hat der Rückschlag Steingruber verändert? «Ich denke, ich bin schon die alte Giulia – einfach mit neuen Zielen», antwortet sie. «Es ist nun erstmal ein Zurücktasten.» Unverändert geblieben ist ihr Erfolgshunger. Die Trainer mussten sie phasenweise bremsen, da ihre Ungeduld die notwendige Rücksicht auf den Körper zu überflügeln drohte.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie die Schweizer Meisterschaften in Romont am Samstag ab 17:10 Uhr in der SRF Sport App und auf www.srf.ch/sport (Kommentar: Michèle Schönbächler und Roman Schweizer).

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 3.9.2019, 22:20 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.