Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung 1. Etappe Tour de Ski
Aus Sport-Clip vom 28.12.2021.
abspielen. Laufzeit 49 Sekunden.
Inhalt

1. Etappe Tour de Ski Zwei Schweizer in Top 10 – Kläbo mit Machtdemonstration

  • Valerio Grond und Roman Furger sprinten zum Auftakt der Tour de Ski in den Halbfinal und sichern sich mit Rang 8 und 10 jeweils Plätze in den Top Ten.
  • Für die Schweizerinnen setzt es zum Auftakt eine Enttäuschung ab. Sowohl die Prolog-Schnellste Nadine Fähndrich (21.) und auch Laurien van der Graaff (13.) scheitern im Viertelfinal.
  • Den Tagessieg in Lenzerheide holt sich bei den Männern Johannes Kläbo (NOR). Bei den Frauen ist an Jessica Diggins (USA) kein Vorbeikommen.

Es sei einer jener Momente gewesen, für die man «das ganze Jahr trainiere», so Roman Furger im Nachgang des Rennens. Im Viertelfinal hatte sich der 31-Jährige beim Heimrennen hinter seinem 10 Jahre jüngeren Teamkollegen Valerio Grond den 2. Platz im Halbfinal gesichert. Dort blieben beide ohne Chance, klassierten sich am Ende aber in den Top 10.

Video
Grond und Furger bleiben erst im Halbfinal hängen
Aus Sport-Clip vom 28.12.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 35 Sekunden.

Weniger erfreulich verlief das Rennen für Janik Riebli. Der 23-Jährige landete nach einem Aufstieg auf dem Bauch und vermochte seinen 6. Rang aus dem Prolog nicht zu bestätigen. Teamleader Jovian Hediger durfte als Dritter nach seinem Heat nur kurz auf eine Halbfinal-Qualifikation hoffen.

Roman Schaad und Erwan Käser blieben in ihrem Heat chancenlos, Dario Cologna hatte die K.o.-Phase gar verpasst. Eine Klasse für sich blieb Tour-Favorit Johannes Kläbo. Der Norweger entschied den Sprint zum Auftakt vor den beiden Franzosen Richard Jouve und Lucas Chanavat souverän.

Schweizerinnen im Pech

Nadine Fähndrich, die Schnellste im Prolog, musste ihre Hoffnungen auf einen Podestplatz bereits nach einer guten Minute begraben. Sie verlor in einer Kurve das Gleichgewicht und stürzte. Die daraus entstandene Lücke vermochte die 26-Jährige nicht mehr zu schliessen und blieb auf der Lenzerheide einmal mehr im Viertelfinal hängen.

Video
Fähndrich verliert das Gleichgewicht und stürzt
Aus Sport-Clip vom 28.12.2021.
abspielen. Laufzeit 36 Sekunden.

Das Glück war auch der zweiten Schweizerin unter den besten 30 nicht hold. Im Gegensatz zu ihrer Teamkollegin blieb Laurien Van der Graaff in ihrem Heat zwar auf den Beinen, verpasste den Halbfinal-Einzug aber um eine mickrige Hundertstel. Den ersten Saisonsieg sicherte sich die US-Amerikanerin Jessica Diggins vor Mathilde Myhrvold (NOR) und Anamarija Lampic (SLO).

So geht's weiter

Bereits am Mittwoch folgt in der Lenzerheide das Klassisch-Rennen über 15 Kilometer der Männer und über 10 Kilometer bei den Frauen. SRF überträgt die 2. von 6 Etappen der Tour de Ski ab 13:30 Uhr (Frauen) und ab 15:05 Uhr (Männer) live.

SRF zwei, sportlive, 28.12.21, 13:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Fritz Rueegsegger  (Matterhorn+234)
    Es ist immer leicht, zu kritisieren. Ich habe oft Stürze auf den letzten Meter gesehen, auch von Cologns.
    1. Antwort von Peter Müller  (1898YB)
      Auch bei ihm sehe ich das skitechnische eher als schwäche denn als stärke. Ich habe grossen Respekt vor deren Leistungen! Aber ich bemerke diese Schwäche, welche noch bessere Resultate oft verhindert. Wenn man sieht, wie ein Klaebo auf dem ski steht, und wie viele rennen er vor allem deshalb gewinnt...
  • Kommentar von Peter Müller  (1898YB)
    Schade. Leider ist Fähndrich skitechnisch eher unterdurchschnittlich. Wird da genug getan, um dies weiterzuentwickeln? Grond etwas naiv im Halbfinale. Weshalb taktisch nicht das Viertelfinale zu kopieren versuchen? Da wäre das finale möglich gewesen.