Zum Inhalt springen

Header

Video
Fähndrich wird im Sprint 3.
Aus sportaktuell vom 22.02.2020.
abspielen
Inhalt

5. Etappe der FIS Ski Tour Fähndrich läuft auf ihr 1. Sprint-Podest

Nadine Fähndrich schafft in Trondheim im klassischen Sprint als Dritte den Sprung aufs Podest.

Premiere für Nadine Fähndrich: Die Luzernerin stand in der 5. Etappe der FIS Ski Tour zum ersten Mal in ihrer Karriere auf einem Podest im Sprint. Erst einmal, vor fast genau einem Jahr im Aostatal als Zweite über 20 km, hatte Fähndrich einen Einzel-Podestplatz erreicht.

In einem hochkarätig und neben Fähndrich rein skandinavisch besetzten Final musste sie sich nur der Norwegerin Maiken Caspersen Falla und der Schwedin Jonna Sundling geschlagen geben. Damit geht erstmals an der diesjährigen Ski Tour eine Etappe nicht an Therese Johaug, die im Halbfinal ausgeschieden war.

Video
Fähndrich: «Ich wusste: Da bin ich die Stärkste»
Aus Sport-Clip vom 22.02.2020.
abspielen

Van der Graaff verpatzt den Halbfinal

Bereits im Halbfinal hatte Fähndrich überzeugt und den schnelleren von 2 Heats dank einem angriffigen Auftritt für sich entschieden.

Laurien van der Graaff hatte den Viertelfinal wie Fähndrich als Lucky Loserin überstanden, im Halbfinal musste sie sich aber im langsameren Heat deutlich geschlagen geben.

Schweizer Männer verpassen Entscheidung

Die Schweizer Männer blieben allesamt in der Qualifikation hängen. Dario Cologna fehlten als 41. knapp 2,5 Sekunden. Sein Fokus dürfte aber von Anfang an auf der abschliessenden Verfolgung vom Sonntag gelegen haben.

Neben Cologna verpassten auch Jason Rüesch (55.), Jonas Baumann (63.), Roman Furger (64.) und Beda Klee (67.) die Finalläufe.

Johannes Hösflot Kläbo wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann souverän. Hinter dem Norweger klassierten sich gleich 4 seiner Landsmänner.

Gesamtklassement FIS Ski Tour

Männer: 1. Alexander Bolschunow (RUS) 2:28,50 Stunden, 2. Pal Golberg (NOR) +0,34 Minuten, 3. Finn Krogh (NOR) +1,35, 4. Sjur Röthe (NOR) +1,40, 5. Martin Nyenget (NOR), 6. Johannes Kläbo (NOR) +2,00, 7. Simen Krüger (NOR) +2,06, 8. Christer Holund (NOR) +2,18, 9. Andrej Melnitschenko (RUS) +2,53, 10. Emil Iversen (NOR) +2,58, 11. Dario Cologna (SUI) +3,08, 12. Roman Furger (SUI) +3,29.

Frauen: 1. Therese Johaug (NOR) 2:19,29 Stunden, 2. Heidi Weng (NOR) +2,33, 3. Ingvild Östberg (NOR) +2,34, 4. Ebba Andersson (SWE) +4,48, 5. Astrid Jacobsen (NOR) +5,30, 6. Jessica Diggins (USA) +6,32, 7. Emma Ribom (SWE) +7,08, 8. Tiril Weng (NOR) +7,25, 9. Teresa Stadlober (AUT) +7,26, 10. Rosie Brennan (USA) +7,27. Ferner: 19. Nadine Fähndrich (SUI) +9,43, 44. Laurien van der Graaff (SUI) +15,06.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.02.20, 12:55 Uhr

twu

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Raphi Bat  (Raphifor bayernforever)
    Bravo an Nadine Fähndrich!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Asher Meng  (Ashi)
    Herzliche Gratulation Nadine Fähndrich. Grossartige Leistung. Bitte weiterlaufen, Sie schaffen noch grösseres. Endlich habt Ihr Johaug geschlagen. Es muss für alle Läuferinnen sehr schwer sein zu sehen wie Johaug trotz grosser Anstrengungen, am Ziel nicht ausgepumpt ist. Wir sind stolz auf Sie. Bravo Nadine Fähndrich. Auch van de Graaf lief super. Es wäre Ihr zu gönnen, dass Sie noch einmal auf ein Podest laufen kann, vor Ihrem Rücktritt. Beide sind sehr sympathisch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen