Alle gegen die norwegische Übermacht

In der Heimat des Erzrivalen Schweden wollen Martin Johnsrud Sundby, Petter Northug, Finn Hagen Krogh und Co. aus der WM norwegische Festspiele machen. Noch schwieriger ist es, in den Langlauf-Rennen der Frauen Alternativen zu Marit Björgen und Therese Johaug zu finden.

Martin Johnsrud Sundby in der Loipe. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Allein auf weiter Flur Martin Johnsrud Sundby wird an der WM als hochkarätiger Favorit gehandelt. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die 50. Nordisch-WM in Falun wird am Donnerstag mit den Sprints (Männer und Frauen) lanciert. Verfolgen Sie die ersten beiden Entscheidungen ab 15:00 Uhr live auf SRF zwei und hier im Stream.

Bis Weihnachten hatte die Dominanz der Norweger im Langlauf-Weltcup der Männer unheimliche Ausmasse angenommen. In den 9 Rennen beanspruchten sie 20 von 27 Podestplätzen, feierten 3 Dreifach-Triumphe. Der Konkurrenz blieben die Brosamen.

Auch an der Tour de Ski untermauerte der «Norges Skiforbund» seine Vormachtstellung. Martin Johnsrud Sundby holte den Titel erneut, Petter Northug etablierte sich als 2.

Die Kampfansage von Schweden

Immerhin gab es danach im neuen Jahr Sieger aus 4 Nationen – Norwegen inklusive. Unter anderem feierte Dario Cologna in der sibirischen Kälte von Rybinsk seinen 1. Saisonerfolg. Zuletzt, bei der WM-Hauptprobe im schwedischen Östersund, war die alte Überlegenheit wieder hergestellt – Finn Hagen Krogh blieb in beiden Rennen unantastbar.

Aufgrund dieser Überlegenheit stellt sich die Frage, wer die Norweger an der WM in Falun fordern oder sogar schlagen kann? Cologna ist ein Kandidat, und aus dem russischen Team um den Dritten des Tour-de-Ski-Gesamtklassements, Jewgeni Below, gibt es Anwärter.

Den Kampf wollen den Norwegern auch die in diesem Winter noch sieglosen Schweden ansagen. Allen voran Calle Halfvarsson, Marcus Hellner und 50-km-Titelverteidiger Johan Olsson werden alles daran setzen, um das eigene Territorium nicht dem Erzrivalen aus dem Westen überlassen zu müssen.

Johaug und Björgen lachend mit einer Trophäe in der Hand. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sie überstrahlen alle Therese Johaug und Marit Björgen (rechts) gewinnen Rennen um Rennen. Keystone

Björgen liebäugelt mit Allzeit-Rekord

Bei den Frauen ist der Kreis an Herausforderinnen für Marit Björgen und Therese Johaug noch überschaubarer. Die beiden sind schlicht eine Macht in der Loipe. Von 23 möglichen Saisonsiegen gingen 17 auf das Konto des Duos. Schon vor 2 Jahren teilten sie ausser im Teamsprint die WM-Titel unter sich auf.

Der 6-fachen Olympiasiegerin Björgen winkt sogar die Aussicht, die heute 46-jährige Jelena Välbe (Russ) als erfolgreichste Langläuferin der WM-Geschichte abzulösen. 2-mal Gold fehlt bis zur Egalisierung des Rekords, der seit 1997 bei 14 WM-Titeln steht.

Insgesamt stehen in der schwedischen Provinz 12 WM-Entscheidungen an. 2013 in Val die Fiemme gingen 7 Titel nach Norwegen – die Tendenz scheint steigend.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.02.15 13:35 Uhr / Radio SRF 1, Morgenbulletin, 18.02.15, 06:00 Uhr

Sundby siegt in Davos über 15 km klassisch

0:39 min, vom 13.12.2014

Björgen siegt in Davos über 10 km Skating

0:42 min, vom 20.12.2014