Baumann glänzt bei WM-Hauptprobe

Jonas Baumann zeigt im estnischen Otepää beim Klassisch-Rennen über 15 km eine starke Leistung und wird 11. Es siegt Martin Johnsrud Sundby. Bei den Frauen liefert Marit Björgen eine Machtdemonstration ab.

In Abwesenheit von Dario Cologna konnte mit Jonas Baumann ein anderer Schweizer ein Ausrufezeichen setzen. Der 27-jährige Bündner verpasste als ausgezeichneter 11. sein viertes Top-10-Ergebnis nur knapp und realisierte seine Saisonbestleistung kurz vor der kommende Woche beginnenden WM.

Mit Ueli Schnider (39.) und Livio Bieler (41.) legten zwei weitere Schweizer die 15 km zurück.

Der Zieleinlauf von Sundby

0:46 min, vom 19.2.2017

Sundby siegt – Norweger mit Machtdemonstration

Mit über 37 Sekunden Vorsprung sicherte sich Martin Johnsrud Sundby den überlegenen Tagessieg. Der Finne Livo Niskanen wurde Zweiter. Sundbys Landsleute Hans Christer Holund und Niklas Dryhaug belegten die weiteren Plätze. Sjur Roethe und Didrik Toenseth rundeten das starke Teamergebnis der Norweger als 8. und 9. ab. Tour-de-Ski-Sieger Sergej Ustjugow ging nicht an den Start.

Björgen lässt alle stehen

Geglückt ist die WM-Hauptprobe auch den norwegischen Frauen. Marit Björgen dominierte im weichen Schnee fast nach Belieben und lief einem ungefährdeten Sieg entgegen. Einzig die erst mit Nummer 60 gestartete Schwedin Charlotte Kalla konnte den Rückstand mit gut 26 Sekunden einigermassen in Grenzen halten. Björgens Landsfrau Heidi Weng auf Platz 3 verlor bereits 57 Sekunden auf die 14-fache WM-Goldmedaillengewinnerin.

Der Zieleinlauf von Björgen

0:55 min, vom 19.2.2017

Die bald 37-jährige Björgen hat damit im letzten Rennen vor der WM eine mehr als deutliche Ansage an ihre Konkurrentinnen gemacht. Die Tour de Ski im Dezember hatte die Norwegerin ausgelassen, um sich gezielt auf den Saisonhöhepunkt vorzubereiten.

Schweizerinnen abgeschlagen

Für die beiden Schweizerinnen lagen die Spitzenplätze im Süden Estlands ausser Reichweite. Nadine Fähndrich handelte sich bereits früh einen Rückstand ein, teilte sich das Rennen aber gut ein und lief auf den 20. Schlussrang.

Keinen guten Tag erwischte Nathalie von Siebenthal. Die Berner Oberländerin verlor fast 3 Minuten auf die Tagesbestzeit und musste sich mit Platz 32 begnügen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.02.2017, 10:55 Uhr