Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Sprints Lenzerheide
Aus Sport-Clip vom 29.12.2019.
abspielen
Inhalt

Cologna nicht im Viertelfinal Hediger als bester Schweizer im Halbfinal out

  • Jovian Hediger verpasst am 2. Tag der Tour de Ski in Lenzerheide im Skating-Sprint den Final-Einzug nur knapp.
  • Dario Cologna scheitert wie erwartet bereits in der Qualifikation.
  • Für Nadine Fähndrich und Laurien van der Graaff setzt es Enttäuschungen ab.

Mit dem 3. Platz in der Qualifikation hatte Jovian Hediger für ein Ausrufezeichen gesorgt. Seine gute Form bewies der 29-Jährige dann auch im Viertelfinal. Als Zweiter seines Heats erreichte er souverän den Halbfinal. Dort kam Hediger in einem schnellen Rennen zwar nur auf Rang 5. Zum Final-Einzug fehlten ihm aber lediglich 0,84 Sekunden. Mit einer Top-10-Klassierung gelang ihm aber das beste Saisonresultat.

Video
Hediger scheitert im Halbfinal
Aus Sport-Clip vom 29.12.2019.
abspielen

Neben Hediger hatten auch Roman Furger und Erwan Käser die Qualifikation überstanden. Der Viertelfinal bedeutete aber für beide Läufer Endstation.

Video
Hediger: «Ich bin sehr zufrieden»
Aus Sport-Clip vom 29.12.2019.
abspielen

Cologna trotz Out zufrieden

Für Dario Cologna war der Wettkampf erwartungsgemäss schon nach dem Prolog zu Ende. Der Münstertaler hatte bereits zuvor angekündigt, nicht ans Limit gehen zu wollen, um seine Lunge zu schonen. Auch bei einem Ausscheiden im Viertelfinal hätte es für die Gesamtwertung nur wenige Bonussekunden gegeben.

«Es lief eigentlich besser als erwartet. Ich konnte den Rückstand in Grenzen halten», so Cologna. «Vor allem ist auch das Gefühl nach dem Rennen gut, das ist das Wichtigste.»

Video
Cologna: «Konnte den Rückstand in Grenzen halten»
Aus Sport-Clip vom 29.12.2019.
abspielen

Den Sieg und sicherte sich Topfavorit Johannes Kläbo. Der Norweger setzte sich im Final vor dem Italiener Federico Pellegrino und dem Franzosen Richard Jouve durch. Kläbo übernahm dank den 60 Bonussekunden die Führung in der Tour-de-Ski-Gesamtwertung. Cologna liegt mit einem Rückstand von 1:16 Minuten auf Platz 15. Roman Furger ist derzeit auf Rang 13 klassiert.

Fähndrich und Van der Graaff scheitern im Viertelfinal

Bei den Frauen setzte es für die Schweizerinnen eine Enttäuschung ab. Nadine Fähndrich, die in der Qualifikation die zweitbeste Zeit realisiert hatte, scheiterte im Viertelfinal nur knapp. Laurien van der Graaff überzeugte als Neunte des Prologs. Nach einem Sturz hatte sie im Viertelfinal keine Chance mehr.

Im Final feierte Anamarija Lampic ihren 2. Weltcupsieg. Die Slowenin gewann vor der Norwegerin Maiken Caspersen Falla und der Russin Natalia Neprjajewa. In der Gesamtwertung übernahm Neprjajewa die Spitze vor Lampic und der Norwegerin Therese Johaug.

So geht es weiter

Nach dem Auftakt in Lenzerheide reisen die Athleten nach Toblach. Am Dienstag stehen bei den Männern (15 km) und den Frauen (10 km) Skating-Rennen auf dem Programm. Am Mittwoch gibt es je ein Verfolgungsrennen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.12.19, 11:10 Uhr