Zum Inhalt springen

Header

Video
Cologna: «Freude zum Trainieren war da»
Aus Sport-Clip vom 07.11.2019.
abspielen
Inhalt

Cologna vor dem Saisonstart Ohne Grossanlass und Husten zurück in die Erfolgsspur

Dario Cologna steckt mitten in der Saisonvorbereitung. Der Bündner über seine Ziele im Jahr ohne Grossanlass.

«Die schlechteste Saison seit 11 Jahren», wurde Dario Colognas letzter Winter mancherorts analysiert. Welche Schlagzeile wünscht sich der Münstertaler für nächstes Jahr? «Ohne Grossanlass wird es mit der ‹besten Saison› schwierig», schmunzelt Cologna.

Ein Jahr ohne WM oder Olympische Spiele erlaubt dem 33-Jährigen zum einen, den Fokus auf die Heimrennen zu legen. Andererseits bietet sich damit die Möglichkeit, ein wenig auszuprobieren. Wieder vermehrt Sprints absolvieren, um die Spritzigkeit auf ein gutes Level zu heben.

Ich war wirklich motiviert.

Dafür muss Cologna jedoch seinen Husten in den Griff bekommen. Im Sommer unterzog sich der 4-fache Olympiasieger medizinischen Tests. Ob er daraus die richtigen Schlüsse ziehen konnte, zeige sich erst an den Wettkämpfen.

So oder so: Cologna ist heiss auf die neue Saison. So verkürzte er gar seine Pause: «Ich war wirklich motiviert, habe mich körperlich und mental gut gefühlt.» Neue Impulse verlieh das Höhentraining – bereits im Hinblick auf Peking 2022. Denn auch in einem Jahr ohne Grossanlässe sind Medaillen immer im Hinterkopf.

Ruka macht den Auftakt

Die Langläufer starten am 29. November im finnischen Ruka in die Weltcup-Saison. Weitere Anhaltspunkte in Colognas Kalender sind das Heimrennen in Davos (14.-15. Dezember), die Tour de Ski ab 28. Dezember sowie die FIS-Ski-Tour (ab 15. Februar) in Schweden und Norwegen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.