Colognas nächste Chance auf den Heimsieg

Vor 6 Tagen hat sich Dario Cologna über 15 km klassisch seinen insgesamt 4. Podestplatz in Davos geholt. Am Wochenende strebt der Münstertaler an gleicher Stätte nun den langersehnten ersten Heimsieg an.

Kann Dario Cologna in Davos erstmals triumphieren? Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Neuer Anlauf Kann Dario Cologna in Davos erstmals triumphieren? EQ Images

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie den Langlauf-Weltcup am Wochenende in Davos live auf SRF und im Livestream. Am Samstag zeigen wir das 10-km-klassisch-Rennen der Frauen ab 10:25 Uhr. Um 12:40 Uhr sind dann die Männer über 15 km klassisch an der Reihe. Am Sonntag werden die Sprint-Finals ab 12:35 Uhr übertragen.

Schon einige Male kam Dario Cologna dem erstmaligen Triumph in Davos sehr nahe – zuletzt vor einer Woche beim Rennen über 15 km klassisch. Hinter den Norwegern Martin Johnsrud Sundby und Didrik Tonseth lief der Bündner auf den 3. Rang und damit zum 4. Mal aufs Podest bei seinem Heimrennen.

Steigende Leistungskurve bei Cologna

Auch wenn es Cologna im Landwassertal erneut nicht ganz zuoberst auf das «Treppchen» reichte, verdeutlichte der erste Podestplatz der Saison doch den Aufwärtstrend des Münstertalers. In Kuusamo noch enttäuschender 24., folgten ein 9. und ein 6. Rang in Lillehammer. «Wenn ich starte, will ich immer gewinnen», gibt sich Cologna denn auch kämpferisch für die 15 km in freier Technik vom Samstag.

Das Sorgenkind des 28-Jährigen ist allerdings noch immer der Sprint, zumal er in dieser Disziplin bisher jedesmal bereits in der Qualifikation scheiterte. Der Einzug in die Sprint-Viertelfinals von Davos wäre für Cologna folglich wohl bereits ein Erfolg.

Boner mit Zuversicht, Van der Graaff hofft auf Wende

Bei den Frauen will sich Seraina Boner im Bündnerland die erste von zwei Top-25-Platzierungen im Weltcup sichern, die sie zur WM-Qualifikation benötigt. Vor Wochenfrist hat sie den ersten Lauf der Ski-Classics-Langstreckenserie in Livigno (It) gewonnen. Obwohl diese in der klassischen Technik gelaufen wird, rechnet sich Boner in Davos durchaus gute Chancen aus: «Auf kürzere Distanzen spielt die Technik bei mir nicht so eine Rolle.»

Auf ein erstes positives Resultat hofft dagegen Sprinterin Laurien van der Graaff. Die Viertelfinal-Quali blieb der 27-Jährigen in der aktuellen Saison bisher immer verwehrt. In ihrer Heimat Davos, in der sie vor einer Woche mit Schlussrang 39 einen weiteren Rückschlag einstecken musste, will sie nun die zweite Chance packen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.12.14 14:45 Uhr

Video «Langlauf: Klassisch-Rennen der Männer in Davos» abspielen

Klassisch-Rennen der Männer in Davos

3:51 min, aus sportaktuell vom 13.12.2014