Zum Inhalt springen
Inhalt

Langlauf Dopingaffäre: FIS suspendiert russisches Sextett

Der Ski-Weltverband FIS hat sechs russische Langläufer bis auf Weiteres suspendiert. Und auch der Weltcup-Final der Langläufer findet 2017 nicht in Russland statt.

Die FIS greift hart gegen russische Athleten durch.
Legende: Sanktionen Sechs Russische Langläufer werden suspendiert. imago

Die Suspendierung des russischen Sextetts bezeichnete die FIS als Konsequenz aus Ermittlungen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gegen die betroffenen Aktiven in Verbindung mit Dopingverstössen bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi.

Rätsel um Namen

Das IOC hatte am Freitag die Aufnahme von Dopingermittlungen gegen insgesamt 28 russische Aktive bestätigt. Mutmasslich gehören die sechs suspendierten Langläufer ebenso zu diesem Kreis wie zwei Biathleten aus Russland, die schon am vergangenen Donnerstag vorläufig gesperrt worden sind. Die Namen der suspendierten Athleten teilte die FIS nicht mit.

Russlands Rückzug als Ausrichter des Langlauf-Weltcup-Finales 2017 in Tjumen stellte die FIS als Zeichen des russischen Verbandes zur Rückgewinnung seiner Glaubwürdigkeit dar. Die Russen hätten ihre Entschlossenheit dazu gegenüber der FIS zum Ausdruck gebracht. Ein neuer Ausrichter für die Wettbewerbe des Weltcup-Finales steht noch nicht fest.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    IBU & FIS sind Handlanger des Doping. Da wurde von der IBU gross angekündigt das die 31 Namen am Donnerstag den 22,12,2016 veröffentlicht werden. Resultat 6 Athleten werden gesperrt ohne Ihre Namen zu veröffentlichen. Wenn die anderen Athleten nur einen funken Anstand haben und sauber sind, Boykottieren Sie die nächsten Wettkämpfe bis IBU & FIS alle Daten veröffentlicht haben. Ob die Athleten soviel Mumm haben bezweifle ich. Ich werde meinen Lieblingssport Biathlon bis auf weiteres boykottieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Niklaus Schmutzli (- Scheidegger)
    ..HEY, jetzt sofort selber Sport machen! Lasst doch diese gut verdienenden Sportler endlich sein!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Blatter (blatti)
    Dabei sollte man Namen sofort Publizieren oder noch besser jeder der des Doping Missbrauchs 100% überführt ist ein Tattoo auf der Stirn tragen Dopingsünder..... Das wäre ein Signal alles andere ist ein Witz! Stelle mir bildlich alle CH Sportler vor die uns auch beschissen haben... Alex Zülle usw.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen