Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

FIS Ski Tour in Skandinavien 6 Etappen, ÖV-Pflicht und Grenzüberquerung

Mit der FIS Ski Tour beginnt am Samstag ein weiteres Saison-Highlight der Langläufer. Hier gibt es Fakten zum Event.

Langläufer in einem Aufstieg.
Legende: Premiere In Skandinavien wird erstmals die FIS Ski Tour ausgetragen. imago images

In Saisons ohne Olympische Spiele und Weltmeisterschaften galt bisher die Tour de Ski als unbestrittenes Highlight. Diesen Winter ist mit der FIS Ski Tour in Schweden und Norwegen ein neuer Event im Programm, der einen grossen Stellenwert geniesst. Die Premiere findet vom 15. bis 23. Februar statt.

Das sind die wichtigsten Fakten zu der neuen Tour:

  • Die Tour dürfte jeweils in den Nicht-Olympia- und -WM-Jahren ausgetragen werden. Chefin des Events ist Dario Colognas ehemalige Trainerin Guri Hetland.
  • Die Tour führt von Östersund (SWE) nach Trondheim (NOR). Sie umfasst 2 Sprints und 4 Distanzrennen mit einer Gesamtlänge von 100 km.
  • Erstmals wird während einer Etappe eine Grenze überquert (zwischen Storlien westlich von Are und dem norwegischen Meraker östlich von Trondheim). Da sich auf der 38 km langen Strecke nur wenige Coaching- und Verpflegungsposten befinden, werden die Athleten die Verpflegung mit sich tragen.
  • Aus ökologischen Gründen sind die Athleten verpflichtet, mit dem Zug oder dem Bus zu reisen. Sollte eine Läuferin oder ein Läufer gegen diese Regel verstossen, erfolgt der Ausschluss aus der Tour.

Kann Cologna vorne mitlaufen?

Grösster Schweizer Hoffnungsträger ist Dario Cologna. Der Münstertaler hatte am letzten Wochenende auf das 15-km-Rennen in Falun verzichtet, um sich für die FIS Ski Tour zu schonen. Bereits vor der Saison hatte Cologna den neuen Event als eines seiner Ziele für den Winter ausgegeben.

Dario Cologna.
Legende: Hat sich für die FIS Ski Tour geschont Dario Cologna. Keystone

In Schweden und Norwegen strebt der 33-Jährige in den Distanzrennen Spitzenplätze an. In dieser Saison schaffte er es bisher einmal auf das Podest, beim Heim-Weltcup in Davos Mitte Dezember. Bei seinem letzten Einsatz lief er im Skiathlon in Oberstdorf auf Rang 7.

Das Schweizer Aufgebot

Männer: Jonas Baumann, Dario Cologna, Roman Furger, Beda Klee, Jason Rüesch

Frauen: Nadine Fähndrich, Laurien van der Graaff

Norweger fordern Bolschunow

Die grossen Favoriten auf den Gesamtsieg kommen aus Norwegen und Russland. Im norwegischen Team ist die Teilnahme von Johannes Kläbo nach seinem Fingerbruch zwar weiter ungewiss. Mit Simen Krüger, Hans Christer Holund und Pal Golberg wissen die Norweger aber 3 andere Saisonsieger in ihren Reihen.

Der heisseste Anwärter ist aber Alexander Bolschunow. Der russische Tour-de-Ski-Sieger stand in diesem Winter schon 7 Mal zuoberst auf dem Podest und führt den Gesamtweltcup überlegen an. Auch seinem Landsmann Sergej Ustjugow ist einiges zuzutrauen.

Video
Aus dem Archiv: Bolschunow krönt sich zum Tour-Sieger
Aus sportpanorama vom 05.01.2020.
abspielen

Bei den Frauen ist Therese Johaug die Topfavoritin. Zu den härtesten Konkurrentinnen der Norwegerin zählen ihre Landsfrau Heidi Weng und die Russin Natalia Neprjajewa. Für die Schweiz sind Nadine Fähndrich und Laurien van der Graaff am Start.

Live-Hinweis

Die FIS Ski Tour in Schweden und Norwegen können Sie live auf SRF mitverfolgen:

Samstag, 15.02. (Östersund):

  • 10 km Skating Frauen ab 13:25 Uhr SRF zwei/SRF Sport App
  • 15 km Skating Männer ab 16:05 Uhr SRF zwei/SRF Sport App

Sonntag, 16:02. (Östersund):

  • 15 km Verfolgung Männer klassisch ab 13:55 Uhr SRF info/SRF Sport App
  • 10 km Verfolgung Frauen klassisch ab 15:55 Uhr SRF info/SRF Sport App

Dienstag, 18.02. (Are):

  • Skating-Sprints Männer und Frauen ab 16:05 Uhr SRF zwei

Donnerstag, 20.02. (Storlien-Meraker):

  • 38 km Skating Frauen ab 10:40 Uhr SRF zwei/SRF Sport App
  • 38 km Skating Männer ab 13:25 Uhr SRF zwei/SRF Sport App

Samstag, 22.02. (Trondheim):

  • Klassisch-Sprints Männer und Frauen ab 13:00 Uhr SRF zwei

Sonntag, 23.02. (Trondheim):

  • 15 km Verfolgung Frauen klassisch ab 11:10 Uhr SRF info/SRF Sport App
  • 30 km Verfolgung Männer klassisch ab 13:10 Uhr SRF info/SRF Sport App

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.02.2020, 9:50 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Johannes Werner  (gospelwalk)
    Aus meiner Sicht ist das ein guter Ansatz. Auch unsere (Mannschafts-) Sportler/-innen könnten sich da ein Stück abschneiden: Quer durch die Schweiz mit dem Zug zum Spiel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Derungs  (rede)
    In was für einer kranken Welt leben wir nur? Da werden die Athleten verpflichtet, den öffentlichen Verkehr zu benutzen, aus ökologischen Gründen. Nutzen für die Umwelt, insbesondere fürs Klima: genau Null. Auf der anderen Seite findet der nächste FIS-Kongress in Thailand statt. Da gehe ich davon aus, dass sämtliche Teilnehmer per Flugzeug anreisen, ein Teil davon sicher mit dem Privatjet. Irgenwie geht da etwas nicht auf........
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Asher Meng  (Ashi)
      @Rėto Derungs. Können Sie mir erklären warum es nichts bringt, wenn die Läufer bei der Nordic Tour die Bahn oder ÖV benutzen? Null Effekt, gegen Autos und Wohnmobile die meistens Diesel in die Umwelt pusten. Grazia fich Signur Derungs.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Matthias Schönenberger  (matthisch)
      OK, Boomer. Also entweder man macht alles oder gar nichts? Diese Schwarz-Weiss Denkensweise ist vermutlich das, was uns bezgl. Klima erst soweit gebracht hat.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Martin Müller  (Nonaeol)
      Ab nächstes Jahr heisst es dann: Jeder Athlet nur noch ein paar Ski pro Saison und Stil, ein paar Stück Trockenwachs und alles mit dem ÖV gereist. Keine Serviceleute mehr mit ihren Lastwagen. Die Loipe müssen die Athleten selber am Tag vor dem Wettkampf präparieren, zu Fuss. Wer nicht mitmacht, muss im Tiefschnee fahren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Flumi Del Mar  (Flumi)
      @Ashi: Es gibt nach wie vor noch die Materialtransporte. Oder glauben Sie die Athleten nehmen die gesamte Ausrüstung mit in den Bus?
      @rede: Die Ökobilanz für den FIS-Kongress fällt natürlich negativ aus, wobei ein Flugzeug ist grundsätzlich auch ein ÖV.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus LanglaufLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen