Zum Inhalt springen
Inhalt

Langlauf Krogh und Oestberg triumphieren in Davos

Der Norweger Finn Haagen Krogh und seine Landsfrau Ingvild Flugstad Oestberg haben in Davos die Skating-Sprints für sich entschieden. Jöri Kindschi schaffte als einziger Schweizer den Sprung in die Halbfinals, Dario Cologna scheiterte bereits in der Qualifikation.

Die Skating-Sprints in Davos wurden zu norwegischen Festspielen. Bei den Männern gab es einen Dreifach-Triumph. Im Final setzte sich Finn Haagen Krogh vor Anders Gloeersen und Eirik Brandsdal durch.

Noch extremer fiel das Verdikt bei den Frauen aus. Nicht weniger als fünf Norwegerinnen qualifizierten sich für den Final der besten Sechs. Den Sieg sicherte sich Ingvild Flugstad Oestberg vor Maiken Caspersen Falla und Celine Brun-Lie. Marit Björgen ging als Vierte für einmal leer aus.

Kindschi scheitert im Halbfinal

Die Schweizer konnten nicht mit den Besten mithalten. Zwar qualifizierten sich bei den Männern fünf Swiss-Ski-Athleten für die Viertelfinals. Dort schaffte aber nur Jöri Kindschi den Vorstoss in die nächste Runde. Die Finalträume des Davosers platzten dann bei einem Sturz in der letzten Kurve. Am Schluss belegte er den 12. Platz.

Cologna in Qualifikation out

Für Dario Cologna war der Wettkampf bereits nach der Qualifikation zu Ende. Als 40. verpasste er den Einzug in die Finalläufe um 0,59 Sekunden. Damit scheiterte der Bündner auch im dritten Sprint der Saison frühzeitig.

Ebenfalls bereits in der Qualifikation scheiterte Laurien van der Graaff. Die Schweizer Sprint-Spezialistin kam nicht über den 38. Platz hinaus.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.12.14, 14:25 Uhr

Legende: Video Interview mit Dario Cologna abspielen. Laufzeit 01:22 Minuten.
Aus sportlive vom 14.12.2014.

TV-Hinweis

Dario Cologna ist am Sonntagabend zu Gast im «sportpanorama». Die Sendung sehen Sie ab 18:15 Uhr auf SRF zwei.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas K., Kriens
    Cologna sollte sich ernsthaft überlegen nicht mal eine kurze Pause vom Weltcup zu gönnen. So bringt das doch nichts!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Simon, Basel
      Sie müssen sich zu erst informieren, bevor sie solche Äusserungen von sich geben. Cologna zählt in den Distanzrennen zur absoluten Weltspitze (3. Rang gestern über 15 km). Im Sprint fehlt ihm noch die Schnellkraft nach seiner schweren Fussverletzung, er steigert sich aber kontinuerlich und wird auch im Sprint schon bald wieder zur Weltspitze gehören.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von nimsay, ZH
      Und was genau soll das bringen? Ich denke es ist genau umgekehrt, die Rennen helfen. Cologna hat fast die ganze letzte Saison verpasst, ich denke Rhythmus ist jetzt gut und wie Simon bereits geschrieben hat er wurde gestern 3 und ist im Gesammtweltcup 7, vor Northug... Zudem glaube ich mich zu erinnern, das Cologna mal im Rahmen einer Tour de Ski erwähnt hat, dass die Rennen auch gleich gutes Training seien...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen