Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung der Klassisch-Sprints
Aus Sport-Clip vom 29.11.2019.
abspielen
Inhalt

Langlauf-Auftakt in Kuusamo Schweizer bei Klaebo-Machtdemonstration zurück

  • Die Sprint-Weltmeister Johannes Klaebo und Maiken Casparsen Falla sorgen beim Sprintrennen in Kuusamo für norwegische Siege.
  • Jovian Hediger, Nadine Fähndrich und Laurien van der Graff bleiben zum Saisonauftakt in den Viertelfinals hängen.

Zum Saisonauftakt lieferte Johannes Klaebo bereits eine Machtdemonstration ab. Beim klassischen Sprint in Kuusamo verwies der norwegische Sprint-Weltmeister Landsmann Pal Golberg und den Franzosen Richard Jouve mit klarem Vorsprung auf die weiteren Plätze.

Video
Die Entscheidung im Sprint der Männer
Aus sportlive vom 29.11.2019.
abspielen

Die Schweizer zeigten beim Auftakt in die neue Saison bescheidene Leistungen. Teamleader Dario Cologna blieb in seiner schwächsten Disziplin bereits in der Qualifikation hängen. Auf die Quali-Bestzeit von Klaebo verlor der Münstertaler als 58. beträchtliche 13 Sekunden.

Bonussekunden verpasst

Damit holte er keine Bonussekunden für die Mini-Tour, die am Samstag mit einem Einzelrennen in klassischer Technik und am Sonntag mit einer Verfolgung auf den Skating-Latten abgeschlossen wird. Der vierfache Olympiasieger peilt bei diesem Triple eine Klassierung nahe den Top Ten an.

Besser lief es Jovian Hediger, der auf Schlussrang 18 lief. Der Romand erreichte die Viertelfinals mit einem starken 12. Rang in den Vorläufen. Dies trotz einer Operation am Fuss während der Saisonvorbereitung. In der K.o.-Phase blieb er allerdings chancenlos.

Fähndrich knapp gescheitert

Bei den Frauen wurde Maiken Casparsen Falla ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Norwegerin verdrängte Jonna Sundling (SWE) auf den 2. Platz. Die Amerikanerin Sadie Björnsen setzte sich im Photofinish um Rang 3 gegen Ane Appelkvist Stenseth (NOR) durch. Die Schwedin Stina Nilsson musste sich im Finallauf als 5. geschlagen geben.

Video
Die Entscheidung im Sprint der Frauen
Aus sportlive vom 29.11.2019.
abspielen

Nadine Fähndrich schied im Viertelfinal ebenso aus wie Teamkollegin Laurien van der Graaff. Während die Bündnerin wie erwartet in klassischer Technik nicht mithalten konnte, verpasste Fähndrich die Halbfinal-Qualifikation nur knapp und wurde am Schluss 15.

Sendebezug: sportlive, SRF zwei, 29.11.2019, 12:20 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.