Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Sprints in Falun
Aus sportpanorama vom 31.01.2021.
abspielen
Inhalt

Langlauf-Sprints in Falun Kläbo macht die 40 voll – Schweizer Equipe enttäuscht

  • Johannes Kläbo holt beim klassischen Sprint in Falun seinen 40. Weltcup-Sieg.
  • Bei den Frauen feiert Linn Svahn einen Heimsieg.
  • Nadine Fähndrich und Laurien van der Graaff scheitern bereits im Prolog.

Der Norweger Johannes Kläbo hat im schwedischen Falun den Sprint in der klassischen Technik gewonnen und damit seinen 40. Sieg im Weltcup gefeiert. Er setzte sich vor dem Schweden Oskar Svensson und dem Norweger Haavard Solaas Taugböl durch.

Erik Valnes hatte vor der Zielgerade noch auf Zwischenrang 2 gelegen, rutschte dann aber aus und musste sich mit Platz 6 begnügen. Gar nicht erst um ein Topergebnis mitreden konnte der russische Gesamtleader Alexander Bolschunow. Er rutschte im Prolog aus und konnte sich deshalb nicht für die Viertelfinals qualifizieren.

Käser überrascht nur fast

Auf gutem Weg zu einem starken Resultat war Erwan Käser. Der 28-jährige Schweizer führte seinen Viertelfinal-Heat lange an. Nach der letzten Abfahrt überholte ihn dann aber die Konkurrenz und Käser musste abreissen lassen. Sein Griff an den Oberschenkel legt eine Muskelverletzung nahe.

Video
Käser führt – und verletzt sich dann
Aus Sport-Clip vom 31.01.2021.
abspielen

Jovian Hediger, der sich neben Käser als zweiter Schweizer für die Viertelfinals qualifiziert hatte, blieb in seinem Heat chancenlos.

Schweizerinnen enttäuschen

Bei den Frauen hat Linn Svahn nach dem Massenstart über 10 km vom Samstag auch den Sprint in der klassischen Technik gewonnen. Die 21-jährige Schwedin fuhr in sämtlichen Heats als Erste über die Ziellinie und siegte damit auch im 3. klassischen Sprint der Saison. Hinter Svahn setzte sich die Slowenin Anamarija Lampic in einem Foto-Finish gegen die Schwedin Jonna Sundling durch.

Für die Schweizerinnen setzte es in Falun eine Enttäuschung ab. Das angetretene Trio blieb in der Qualifikation hängen. Laurien van der Graaff (32.) und Nadine Fähndrich (36.) verpassten die Top 30 knapp, Alina Meier (47.) klar. Der harte Trainingsblock unmittelbar vor dem Wiedereinstieg in den Weltcup nach der Tour de Ski dürfte noch nachwirken.

SRF zwei, sportlive, 31.01.2021, 13:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen